ÖFEB-Tagung "Evidenzen nutzbar machen - Herausforderungen auf dem Weg zu einer praxisrelevanten Wissensbasis"

Die Sektionen Empirische Pädagogische Forschung und Schulforschung und Schulentwicklung der Österreichischen Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen (ÖFEB) laden herzlich zur Tagung Evidenzen nutzbar machen – Herausforderungen auf dem Weg zu einer praxisrelevanten Wissensbasis ein.

Ziele

Im Fokus der Veranstaltung stehen die folgenden Ziele:

  • Fokus Transfer: Beleuchtet werden soll, wie die Dissemination und Kommunikation von Forschung in die Praxis, Verwaltung und Politik besser gelingen kann.
  • Fokus Forschungslücken: Im Kreise teilnehmender Wissenschafter/-innen soll diskutiert werden, welche Bildungsforschungsinhalte für Österreich in Zukunft besondere Aufmerksamkeit bekommen sollten. Ein offener Austausch zur österreichischen Relevanz der vorgestellten Forschung soll in erster Linie dazu anregen, kommende Projekte zu diskutieren, anstatt abgeschlossene vorzustellen.
  • Fokus Qualifizierung: Workshops sollen die Möglichkeit schaffen, sich praktische Tipps für die eigene Arbeit mitzunehmen.

Programm

Tagungsgebühr

Die Tagungsgebühr beinhaltet neben der Tagungsteilnahme auch Kaffeepausen, Mittagsbuffet und Snacks:

Early Bird
(bis 31.12.2018)
Regulär
(ab 1.1.2019)
Bezahlung vor Ort
ÖFEB-Mitglieder€ 60€ 70€ 80
Nichtmitglieder€ 80€ 90€ 100
Studierende*€ 40€ 50€ 60

*inkl. institutionell beschäftigte Studierende / Doktorand/innen bis zu einem Beschäftigungsausmaß von 50%. 

Bitte überweisen Sie die für Sie zutreffende Tagungsgebühr an das folgende Konto:

IBAN: AT83 2032 0321 0007 1631
BIC/SWIFT: ASPKAT2LXXX
Verwendungszweck: ENM + Name 

 

 

Anmeldung

Persönliche Daten
Anrede
Datenschutz*

Unterkunft

Folgende Hotelempfehlungen können wir Ihnen anbieten: 

 

 

Prielmayerhof ****
Homepage
Lage: ca. 200 m zur Pädagogischen Hochschule OÖ
Kontakt: +43/732/77 41 31-0
City Hotel **** 
Homepage
Lage: ca. 1,8 km zur Pädagogischen Hochschule OÖ
Kontakt: +43/732/65 26 22
Park Inn by Radisson ****
Homepage
Lage: ca. 1,7 km zur Pädagogischen Hochschule OÖ
Kontakt: +43/732/777 100 0
Arcotel Nike ****
Homepage 
Kontakt: +43/732/7626-0 
Lage: ca. 1,4 km zur Pädagogischen Hochschule OÖ
Hotel Kolping ***

Homepage
Lage: ca. 2 km zur Pädagogischen Hochschule OÖ
Kontakt: +43/732/66 16 90

IBIS-Hotel ***
Homepage
Lage: ca. 3 km zur Pädagogischen Hochschule OÖ
Kontakt: +43/732 69401 500

 

 

 

 

 

 

Anreise

Pädagogische Hochschule OÖ, Kaplanhofstraße 40, 4040 Linz, Austria: Lage und Anreise

Linz ist verkehrstechnisch sehr gut angebunden und sowohl mit dem Zug, Auto, Bus oder Flugzeug problemlos erreichbar.

Wissenswertes über Linz

Oberösterreichs Landeshauptstadt Linz ist mit 200.841 Einwohner/innen und einer Fläche von 96,048 km² die drittgrößte Stadt Österreichs.

Unsere an der Donau gelegene Stadt hatte lange den Ruf einer staubigen Stahlstadt, heute aber gehört die Kulturhauptstadt Europas 2009 zu den Top Drei der Kongress-Städte Österreichs. 

Bekannt ist Linz auch durch zahlreiche kulturelle Angebote, wie die Linzer Klangwolke, das Pflasterspektakel, das Brucknerfest, das Ars-Elektronica-Festival und das Crossing Europe Filmfestival.

Empfehlen möchten wir Ihnen folgende Sehenswürdigkeiten:

SCHLOSSMUSEUM LINZ

Auf über 10000 m² Ausstellungsfläche gibt das Linzer Schlossmuseum einen umfangreichen Einblick in die Natur-, Kultur- und Kunstgeschichte Oberösterreichs vom Beginn des Lebens bis ins 21. Jahrhundert. Die breit gefächerten Dauerausstellungen reichen von der Erd- bis zur Zeitgeschichte, flankiert von vielfältigen Sonderausstellungen zu aktuellen internationalen und regionalen sowie kultur-, natur- und zeitgeschichtlichen Themen.

 

LENTOS KUNSTMUSEUM LINZ
Das für seine außergewöhnliche Architektur, speziell der leuchtenden Fassade, bekannte  2003 eröffnete Lentos Kunstmuseum Linz zählt zu den bedeutendsten Museen moderner und zeitgenössischer Kunst in Österreich und wurde mittlerweile für viele zu einem Wahrzeichen der Stadt.


Ausgehend von Sammlungsbeständen, deren Schwerpunkte in Meisterwerken der europäischen Malerei der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sowie einer reichhaltigen Grafiksammlung und qualitätsvollen Fotografiebeständen liegen, spannt das Lentos den Bogen zwischen der klassisch-historischen Kunst des frühen 20. Jahrhunderts bis hin zu aktuellsten Kunstpositionen unserer Gegenwart.

Das Lentos versteht sich als ein Ort der offenen Begegnung mit Kunst. Die Auseinandersetzung mit Kunst regt in ihrer Vieldeutigkeit bei Menschen jeden Alters wichtige Denkprozesse an. Das Vermittlungsprogramm des Lentos hilft, sich auf diese Begegnung mit Kunst einzulassen.

 

 

ARS ELECTRONICA CENTER

Im September 1979 gestartet, entwickelte sich Ars Electronica binnen kurzer Zeit zu einer weltweit beachteten Erfolgsstory. KUNST, TECHNOLOGIE und GESELLSCHAFT lautet bis heute die Philosophie dieser in ihrer spezifischen Ausrichtung und langjährigen Kontinuität einzigartigen Plattform.

Im Museum der Zukunft begegnen Sie auf  3000 m² Ausstellungsfläche auf spielerische Weise innovativen Projekten und aktuellen Fragestellungen an der 

Schnittstelle von Kunst, Technologie und Gesellschaft. Einzigartige Ausstellungen laden BesucherInnen aller Altersgruppen zum Mitmachen ein. Faszinierende Architektur und wechselnde LED-Fassadenbeleuchtung machen das Ars Electronica Center von außen zum Blickfang. Innen genießen Sie vom Cafe.Restaurant.Bar CUBUS aus einen wunderschönen Blick über Donau und die Linzer Innenstadt.

 

PÖSTLINGBERG

 

 












Nicht nur Kinderherzen schlagen beim Besuch des Pöstlingberges – dem Linzer Hausberg - höher: nach der Fahrt mit der historischen Pöstlingbergbahn sind es nur wenige Schritte bis zur Wallfahrtsbasilika, zur Aussichtsplattform und zur Grottenbahn, wo Maskottchen Sebastian Sie in seiner Märchenwelt empfängt und der Drachenexpress durch das funkelnde Zwergenreich fährt.

Auf halber Strecke der Bergbahn befindet sich der ganzjährig geöffnete Linzer Tiergarten mit über 130 verschiedenen Tierarten und Streichelzoo.

                                                                                                 

 

MARIENDOM (NEUER DOM)
Als größte Kirche Österreichs bietet der 1924 fertig gestellte „Neue Dom“ Platz für ca. 20.000 Personen. Werfen Sie einen Blick auf die wunderbaren Gemäldefenster, wie das „Linzer Fenster“ oder das „Kaiserfenster“. Die bei Führungen begehbare Innengalerie gibt in 15 m Höhe faszinierende Aussichten auf den Kirchenraum frei. Empfehlenswert sind auch die Turmführungen, bei denen Sie einen herrlichen Blick auf Linz genießen.

 

JESUITENKIRCHE (ALTER DOM)
Von den Jesuiten in den Jahren 1669–1683 erbaut nach Plänen von P.F. Carlone. Sie wurde Bischofskirche (Dom), als Josef II. Linz zur Diözese machte. 1909 kehrten die Jesuiten zurück. Sie steht am südlichen Ende des Hauptplatzes, neben dem ehemaligen Jesuitenkolleg. Anton Bruckner wirkte hier von 1856–1868 als Domorganist. Die Orgel wurde nach Plänen von Anton Bruckner erbaut und wurde bis heute bewahrt.

 

LINZER LANDHAUS
Der herrliche Renaissancebau entstand im 16. Jh. und ist heute Sitz des Landeshauptmannes von Oberösterreich, des Landtages und der Landesregierung. Die unteren Geschosse des Turmes entstanden 1568, seine heutige Höhe erhielt er 1638. Bei speziellen Stadtrundgängen kann er bestiegen werden. Versäumen Sie nicht den italienisch anmutenden Arkadenhof mit seinem Planetenbrunnen, der an Johannes Kepler erinnert, der hier 14 Jahre an der protestantischen Landschaftsschule unterrichtete.

 

Über den Link http://www.linz.at/tourist/stadtrundgang.asp finden Sie weitere Sehenswürdigkeiten und Informationen rund um die Stadt Linz. 

Datum/Ort:
07. 02. - 08. 02. 2019
Pädagogische Hochschule OÖ
Huemerstraße 3-5, 4020 Linz