Symposium "Die Geister, die ich rief" - Künstliche Intelligenz und ihre Auswirkungen auf Gesellschaft, Demokratie und Bildung

Gestern fand im Ars Electronica Center (AEC) das Symposium Perspektiven Politischer Bildung statt, das alljährlich im Rahmen des Ars Electronica-Festivals von der PH OÖ, der AK OÖ und dem AEC durchgeführt wird. 
Schwerpunktthema war heuer die "Künstliche Intelligenz und ihre Auswirkungen auf Gesellschaft, Demokratie und Bildung". Aufgrund der Corona-Pandemie wurde das Symposium online abgehalten, hier die Links zu den Videoaufzeichungen: 

Programm vormittag (Einstieg bei Minute 39):
- Kurze Führung durch das Programm (Anita Reinbacher)
- Eröffnung: Josef Moser (AK OÖ), Josef Oberneder (PH OÖ), Gerfried Stocker (Ars Electronica)
- Keynote Uli Meyer (JKU): 
Künstliche Intelligenz – Eine Technologie zwischen alltäglicher Nutzung und reißerischen Prognosen
- Podiumsdiskussion: "Die Geister, die ich rief"
Gäste: Johannes Braumann (Robotics Arts, Kunstuni Linz), Elke Hackl (Künstlerin, Lehrerin)
- Ankündigung der Workshops

Programm nachmittag:
- Projektpräsentation: Baukasten der Zukunft - Hannah Ertl und das Baukasten der Zukunft Team
- Keynote Julian Nida-Rümelin: Digitalisierung als Chance und Gefahr für die Demokratie
- Ausblick und Abschluss

 

News

Wer Interesse hat, Machtprozesse zu erforschen und persönliche wie gesellschaftliche...

Die mit der Lebensmittelversorgung verbundenen Verantwortungen, Probleme und Chancen...

In enger Zusammenarbeit wurde von allen 14 österreichischen Pädagogischen Hochschulen eine...