Call for Papers: Diversität in der beruflichen Bildung

16.07.2018 / News

International betrachtet verfügt Österreich über ein enorm ausgebautes und fachlich sehr mannigfaltiges berufsbildendes Schulsystem. Insgesamt ist das System „Berufsbildung“ jedoch trotz guter Ergebnisse national wie international wenig beforscht. Besonders in den Berufsschulen und in den Berufsbildenden Mittleren Schulen haben wir es verstärkt mit Schülergruppen zu tun, die aufgrund des starken Zusammenhangs zwischen Herkunft und Schulleistung ein erhöhtes Risiko aufweisen, schlechte schulische Leistungen zu erbringen. Besonders in der BMS sind Merkmale konzentriert, die auf besonders schwierige Bedingungen des Lehrens und Lernens hinweisen: geringe Vorbildung und Motivation der Schüler/innen, höchster Anteil an Jugendlichen mit Migrationshintergrund, also Schüler/innen, die besondere Zuwendung und Aufmerksamkeit brauchen und für Begabungsförderung aber kein ideales Umfeld vorfinden. 

Die daraus erwachsenden Anforderungen bezüglich Diversität, Förderung der Individualität, Erkennen und Eingehen auf unterschiedliche Bedürfnisse sind heute sowohl in der Alltagsgesellschaft als auch in der beruflichen Bildung normativ festgelegt.
Im Symposium werden vorhandene Forschungen, Entwicklungen und Praxiserfahrungen zu den Themen Begabungs- und Begabtenförderung, Benachteiligung, Einstellungen und Haltungen sowie Mehrsprachigkeit und Migration sichtbar gemacht und diskutiert. 

Termin/Ort: 28. Februar - 1. März 2019, Pädagogische Hochschule Oberösterreich, Kaplanhofstraße 40, 4020 Linz

Call for Papers:

Wir freuen uns auf die Einreichung von wissenschaftlichen Beiträgen zu folgenden Themenbereichen 

  • Begabungs- und Begabtenförderung
  • Benachteiligung durch Behinderung
  • Einstellungen und Haltungen
  • Mehrsprachigkeit und Migration

Die Einreichung ist bis 15.09.2018 möglich.

Weitere Informationen

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen


* - Pflichtfeld