Newsletter_April 2010

Das Institut für Inklusive Pädagogik, Interkulturelle Pädagogik, Innovative Lehr- und Lernkultur an der PH OÖ, zuständig für die Initiierung, Koordinierung und Unterstützung der Entwicklung pädagogischer Modelle und Konzepte, informiert Sie mittels eines Newsletters regelmäßig (7-mal pro Schuljahr) über seine Aktivitäten. Wenn Sie den Newsletter interessant finden, mailen Sie ihn doch bitte weiter. Jede/r kann sich selbst anmelden. Oder Sie senden eine E-Mail an und wir nehmen Ihren Namen in die Mailingliste auf. Auch über Anregungen und Rückmeldungen freuen wir uns.

Die PH OÖ hat eine neue Rektorin

Seit 15. April 2010 wird die PH OÖ von Priv.-Doz. DDr. Ulrike GREINER geleitet. Das Team des Instituts heißt sie sehr herzlich willkommen und freut sich auf eine gute und intensive Zusammenarbeit. 

LehrerInnenbildung NEU – ohne Sonderpädagogik?

In dem von der Expert/inn/engruppe vorgelegten Endbericht fehlt sowohl in der Grundstruktur auf Seite 50 als auch in den beispielhaften Spezifizierungen (S. 51) ein Hinweis auf die Sonderpädagogik. Inklusive Pädagogik wird als Zusatzqualifikation (S. 47) oder Vertiefung (S. 48) angeführt. Wird das Papier optimistisch interpretiert, kann der Hinweis auf S. 52, dass Studierende, die eine Beschäftigung im sonderpädagogischen Bereich anstreben, mindestens 60 ECTS in einschlägig ausgewiesenen Studienangeboten absolvieren müssen, als Gleichsetzung mit einem Fach im Bereich der Primar- bzw. Sekundarstufe verstanden werden. Damit wäre die Sonderpädagogik in das vorgeschlagene System gut eingepasst. Aber meint das die Expert/inn/engruppe auch so? Und geht sie ebenfalls davon aus, dass eine Vertiefung in Inklusiver Pädagogik auf jeden Fall eine grundlegende Verankerung im gemeinsamen Kern vorher bedingt? Fragen über Fragen, die intensiv diskutiert werden müssten!

Eine Schule für alle

Mit der öffentlichen Sitzung des Monitoringausschusses am 28. April 2010 im Parlament wird die UN-Konvention (bereits 2008 ratifiziert) nun auch in den Medien (z.B. im ORF) thematisiert. Im Entwurf der Stellungnahme, die am 28. April 2010 im Parlament diskutiert wird, schlägt der Ausschuss unter anderem die Abschaffung der Sonderschulen, eine umfassende Strukturdiskussion des Schulwesens sowie eine Reform der Ausbildung vor, die das Ziel hat, Inklusionskompetenz für alle Lehrenden zu gewährleisten. Er weist aber auch explizit darauf hin, dass die Kenntnisse von Sonderschullehrer/inne/n genutzt werden müssen.

Geschlechtergerechtigkeit in der Schule

Achtung: Bereits am Donnerstag, den 29. April 2010, findet nachmittags dazu eine Weiterbildungsveranstaltung an der JK-Universität Linz statt. Äußerst interessante Vorträge und Workshops erwarten Sie. Nähere Infos unter …

Tagungsdokumentationen

Im März wurden vom Institut zwei große Tagungen abgehalten, eine zum Thema Begabungsförderung und Migration und die zweite zum Thema Persönlichkeitsbildung im Unterricht. Die von den Referent/inn/en zur Verfügung gestellten Unterlagen zu den Vorträgen und Workshops finden Sie unter …

MaMMut – ein Patenschaftsprojekt 

MaMMut versteht sich als Hilfsprojekt für Jugendliche ab 12 Jahren. Für sie werden freiwillige Paten als partnerschaftliche Bezugspersonen gesucht. Die freiwilligen Paten sollen den Jugendlichen als vertrauensvolle Ansprech- und Bezugsperson zur Verfügung stehen und ihnen den Weg in die Erwachsenenwelt erleichtern. Gestartet wird das MaMMut-Projekt im Großraum Linz. Mehr Infos unter … oder 0732 779 777 oder kija@ooe.gv.at.

Forum IP

Am Montag, den 10. Mai 2010 stellt Christian Kogler von 17:30 bis 19:00 Uhr im Seminarraum 9 an der PH OÖ Erfahrungen aus der Schweiz zum Thema Qualität in multikulturellen Schulen vor. Nähere Infos unter …

Behinderung oder Benachteiligung?

Unter diesem Titel setzt sich Univ.-Ass. Dr. Mikael LUCIAK (Uni Wien) am 11. Mai 2010 von 19:00 bis ca. 21:00 Uhr an der PH OÖ (Hörsaal 3) mit schichtspezifischen, ethnisch-kulturellen und geschlechtsspezifischen Disparitäten in der Population von Sonderschüler/inne/n auseinander. Anhand statistischer und qualitativ erhobener Daten wird aufgezeigt, dass sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in der Gruppe der so genannten lernbehinderten Schüler/innen den größten Anteil haben und die daraus entstehenden Nachteile der gängigen Praxis von Sonderschulüberweisungen diskutiert. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Heilpädagogischen Gesellschaft OÖ statt.

Notendiagnose - ein Radiobeitrag von Studierenden des 2. Semesters

Wozu brauchen wir Schulnoten? Wie wäre eine Schule ohne Noten? Studierende des 2. Semesters interviewten Linzerinnen und Linzer, ob sie sich eine Schule ohne Noten vorstellen können. Sie können den Radiobeitrag der Studierenden (8 Minuten) nachhören unter …

Neu in der Lernwerkstatt

Im Regal Gruppendynamik für Lehrer/innen finden Sie neues Material zur Unterstützung von sensiblen Gesprächen mit Kindern bzw. zum Coaching von Kindern. Zum Beispiel ein Aufstellungsbrett mit erweiterten Figuren - auch zur Darstellung von bestimmten Situationen, Erzählkarten als Impuls zum Generieren von Erzählungen und  zwei Gesprächswuschel Koosh-Ball Mondo. Dazu finden Sie auch entsprechende Anleitungen. Persönliche Beratung für den Einsatz dieser Materialien erhalten Sie nach (telefonischer) Terminvereinbarung (Christine Plaimauer, 0676 610 13 29)

E-Learning-Tipp des Monats

Im Lernsoftwarecenter befindet sich seit neuestem ein USB-Mikroskop. Das Mikroskop ist mit dem Lernwerkstattcomputer verbunden. Vorteil: Die erstellten Bilder und Videos(!) können z.B. auf einem USB-Stick mit nach Hause genommen werden. Mit diesem Mikroskop können Vergrößerungen sowohl im Makro- als auch im Mikrobereich erstellt werden (25- bis 230-fache Vergrößerungen). Das Mikroskop ist ideal zum Experimentieren und Staunen für die Schüler/innen sowie zum Erstellen von Beispielexemplaren für Lehrer/innen. Wie das Mikroskop funktioniert zeigt eine Anleitung der beiden Schüler Flynn Wiesenberger und Dominic Caravias aus der 2.a der Europaschule unter … Wollen Sie für die Schule eines anschaffen, müssen Sie mit einem Preis von 40 bis 80 Euro rechnen.

Literatur-Tipp des Monats

Suchen Sie Literatur zum Thema Integration/Inklusion? Sicher fündig werden Sie unter www.inklusion-online.net, einer Internetzeitschrift, die ab heuer viermal jährlich erscheinen wird und vielfältige Beiträge (deutsch, englisch) zu aktuellen Themen publiziert. Das aktuelle Heft 2/10 widmet sich schwerpunktmäßig der internationalen Entwicklung. Als zweite Quelle sei noch BIDOK genannt, eine Volltextbibliothek der Uni Innsbruck, die sowohl aktuelle als auch bereits vergriffene Artikel und Bücher kostenlos zur Verfügung stellt, wie z.B. das Buch Gemeinsamer Unterricht in der Sekundarstufe I. Anregungen für eine integrative Praxis von FEYERER & PRAMMER.

 

Diese Nachricht wurde Ihnen über die Mailingliste Ip-news geschickt. Wenn Sie in Zukunft diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, dann können Sie sich entweder selbst abmelden oder eine Mail mit dem Betreff 'unsubscribe' an ewald.feyerer@ph-ooe.at senden.