Newsletter_Juni 2009

Das Institut für Inklusive Pädagogik, Interkulturelle Pädagogik, Innovative Lehr- und Lernkultur an der PH OÖ, zuständig für die Initiierung, Koordinierung und Unterstützung der Entwicklung pädagogischer Modelle und Konzepte, informiert Sie mittels eines Newsletters regelmäßig (7-mal pro Schuljahr) über seine Aktivitäten. Wenn Sie den Newsletter interessant finden, mailen Sie ihn doch bitte weiter. Jede/r kann sich selbst anmelden. Oder Sie senden eine E-Mail an und wir nehmen Ihren Namen in die Mailingliste auf. Auch über Anregungen und Rückmeldungen freuen wir uns.

Was ist Inklusive Pädagogik?

Der Begriff Inklusion ist im deutschsprachigen Raum seit ca. 10 Jahren in Verwendung und wird sehr unterschiedlich gebraucht. Definitvinklusiv hat einen Online-Wettbewerb gestartet, der wissenschaftliche und persönliche Inklusionsdefinitionen sammeln und veröffentlichen will (Einsendeschluss noch bis 31. August). Unter Inklusion verstehen wir mit Alfred Sander eine optimierte Integration. Wenn Sie sich näher mit dem Konzept der Inklusiven Pädagogik auseinandersetzen wollen, empfehlen sich weiters ein grundlegender Artikel von Hinz/Boban, ein Artikel von Ewald Feyerer und eine ganz aktuelle Stellungnahme von Hans Wocken.

 

(Hochschul-)Lehrgänge und Kursreihen 2009/10

Mitarbeiter/innen des Instituts bieten auch nächstes Schuljahr wieder interessante Fort- und Weiterbildungsangebote im Feld der Inklusiven Pädagogik an. Neben alt bewährten (z.B.: Integrationslehrer/innen, Geistigbehindertenpädagogik  oder Interkulturelle und sprachliche Bildung) finden sich ganz neu entwickelte Lehrgänge wie z.B. IKT-Lehrer/in an APS, mit dem Sie neben der Lehrbefähigung für den „Informatikunterricht“ auch das EPICT-Zertifikat erhalten. Weiters gibt es eine Vielzahl an Einzelveranstaltungen, die zum Teil zu thematisch abgerundeten Kursreihen zusammengeschlossen sind. Nähere Infos und Anmeldemöglichkeit finden Sie unter …

Zwei neue Bereiche in der Lernwerkstatt

In der Lernwerkstatt entstehen zwei neue Bereiche zu den Themen Geschlechtersensibler Unterricht und Gruppendynamik.  Zum ersten Bereich findet man unterschiedliche Literatur, wie man sozusagen mit der Genderbrille unterrichtet sowie konkrete Vorschläge für den Unterricht, welche didaktischen Möglichkeiten sich bieten, um ein Bewusstsein für die Unterschiede der Geschlechter zu schaffen. Zum Thema Gruppendynamik  findet sich ebenfalls Literatur, vor allem aber Materialen zur Inszenierung bzw. Anleitung von konkreten Übungen zur Förderung von Kooperation und zur Unterstützung der Klassengemeinschaft, zum Beispiel Sanftes Puzzle  oder Blindquadrat. Diese Übungen eröffnen zudem ganz neue Einblicke in die Persönlichkeit der Schüler/innen.

 

Website des Monats

Hilfreiche Tests wie z.B. einen Lerntypentest oder Raumlagetest sowie praktische Übungen im Zusammenhang mit Dyskalkulie und Lese-Rechtschreib-Schwäche finden Sie – neben anderen brauchbaren Programmen – zum Downloaden auf der Seite des IMST Projektes Rote Tinte.   

 

Macht die neue Lehrer/innenausbildung auch neue Lehrer/innen?

Das ursprünglich am 8. Juni 2009 geplante PHilosoPHikum mit dem Titel PH+/- musste verschoben werden. Nun diskutieren der Rektor, Professor/innen und Studierende der PH OÖ am 22. Juni 2009 von 17:30 bis 19:00 Uhr im Hörsaal 5 brennende Fragen zur Lehrer/innenausbildung. Jede/r Teilnehmer/in kann sich in die Diskussion einbringen. Wir hoffen auf eine rege Auseinandersetzung und zahlreichen Besuch.

Buch des Monats

Wie Lehrpläne und didaktische Veröffentlichungen und nicht zuletzt die Standarddiskussion in Österreich belegen, entwickeln sich Theorie und Praxis des Mathematikunterrichts der Grundschule seit Beginn der 80er Jahre in Richtung einer stärkeren Förderung der Eigenaktivität und sozialen Kommunikation der Schüler/innen. Viele Lehrer/innen sind neben den vielen Spielen, Rechentrainern und Kopiervorlagen auf der Suche nach Übungsmaterialien, die echten pädagogisch–didaktischen Kriterien standhalten.

In den beiden Büchern von Wittman, E.Ch./Müller, G.: Handbuch produktiver Rechenübungen (Bd. 1 und 2, Klett Verlag) wird man auf dieser Suche fündig. Weiters finden sich umfassende Infos auf der Homepage des Projektes mathe 2000 von der Universität Dortmund zur Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichts aller Stufen.

 

Erholsame Ferien

wünscht Ihnen das Team des Instituts!

Diese Nachricht wurde Ihnen über die Mailingliste Ip-news geschickt. Wenn Sie in Zukunft diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, dann können Sie sich entweder selbst abmelden oder eine Mail mit dem Betreff 'unsubscribe' an ewald.feyerer@ph-ooe.at senden.