Newsletter_Mai 2011

Das Institut für Inklusive Pädagogik, Interkulturelle Pädagogik, Innovative Lehr- und Lernkultur an der PH OÖ, zuständig für die Initiierung, Koordinierung und Unterstützung der Entwicklung pädagogischer Modelle und Konzepte, informiert Sie mittels eines Newsletters regelmäßig (7-mal pro Schuljahr) über seine Aktivitäten. Wenn Sie den Newsletter interessant finden, mailen Sie ihn doch bitte weiter. Jede/r kann sich selbst anmelden. Oder Sie senden eine E-Mail an und wir nehmen Ihren Namen in die Mailingliste auf. Auch über Anregungen und Rückmeldungen freuen wir uns.

7 Gründe für ein inklusives Schulsystem

Multikulturelle Klassen stellen Lehrpersonen im Schulalltag vor viele offene Fragen und rufen oft große Ratlosigkeit bis hin zu Zweifeln an den eigenen Kompetenzen hervor. Die internationale Forschung und innovative schuldidaktische Konzepte zeigen auf, dass Mehrsprachigkeit jedoch auch eine Chance für Schulen sein kann. Catherine Carré-Karlinger stellt dazu im FORUM IP am 11. November 2009 von 17:15 bis 18:45 Uhr im Seminarraum 5 ihre Ideen und Konzepte dazu zur Diskussion. Nähere Infos finden Sie unter … Inklusion will barrierefreie Teilhabe ermöglichen und Ausschluss vermeiden. Dies bedingt eine Schule für alle. Neben der völkerrechtlichen Verpflichtung gibt es auch pädagogische Gründe für eine nicht ausschließende Schule. Lesen Sie mehr dazu unter … Weitere Gründe für Inklusion zeigt der englische Kurzfilm IT’S OUR STORY aus der Sicht von Aktivist/inn/en der Independent-Living-Bewegung in den USA.

UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland stark diskutiert

Die KMK-Konferenz hat Sektion Sonderpädagogik der DGfE als auch von den Inklusionsforscher/innen als zu wenig weitgehend kritisiert wurden. Auch die deutsche Monitoringstelle fordert in ihrer Stellungnahme weitgehende strukturelle Änderungen des Bildungssystems ein. Der Deutsche Bundestag hat das Handbuch der UN für Parlamentarier Von Ausgrenzung zu Gleichberechtigung – Verwirklichung der Rechte von Menschen mit Behinderungen übersetzen lassen, das auf 170 Seiten über die Konvention informiert und Tipps zur Umsetzung gibt. In Österreich ist nach wie vor nur wenig über die Konvention zu hören, es wird aber an einem nationalen Aktionsplan gearbeitet.

Forum IP

Nachdem Abgänger/innen der PH OÖ über ihre Erfahrungen mit der Lehrer/innenausbildung berichtet haben, werden zum Abschluss am 10. Mai 2011 (17:15 bis 18:45 Uhr, Seminarraum 4) die Ergebnisse der drei vorangegangenen Foren zusammengefasst, sowie mögliche Auswirkungen und Umsetzungsmöglichkeiten mit der Rektorin der PH OÖ diskutiert. Aktuelle Infos dazu im Timer der PH OÖ.

Bilden Medien?

Der Konsum und die Produktion von Medien verändert unser Schreib- und Sprachverhalten, dringt tief in unser Denken, Fühlen, bis in die letzte Alltagsnische. Wird Bildung, wird Schule dieser Entwicklung gerecht? Diesen und ähnlichen Fragen widmet sich das PHilosoPHikum am 30. Mai 2011 von 17:30 bis 19:00 im Hörsaal 5 an der PH OÖ. Kommen sie und diskutieren Sie mit. Mehr Infos unter ...

Workshop: Im Namen der Ordnung

Gemeinsam mit EXIT-sozial und dem Institut für Soziologie der J.K. Universität Linz veranstalten wir am 26. Mai 2011 von 8:30 bis 15:00 Uhr im Wissensturm der VHS Linz einen Workshop zur öffentlichen Fürsorgeerziehung (PH-Online Nummer: 27F11S0029). Ausgangspunkt ist das Buch von Horst SCHREIBER über die strukturelle Gewalt an Zöglingen in Heimen der Jugendwohlfahrt. Nähere Infos unter … Am Abend (19 Uhr) wird dazu passend im Moviemento(Saal 1) der Film Kopfstand(mit dem jungen Christoph Walz in der Hauptrolle) aufgeführt und anschließend zum Thema Von der totalen Institution zur Inklusion diskutiert.

Nachlese und Vorschau

Am 5. und 6. April 2011 fand an der PH OÖ das Symposium Alle meine Sprachen statt, das sich dem Empowerment durch mehrsprachige Bildung widmete. Eine Nachlese samt Bildergalerie und Film findet sich auf der Website der PH OÖ unter News. Die Tagungsdokumentation zu den Tagen der Persönlichkeitsbildung 2011 finden Sie auf der Website des Instituts Inklusive Pädagogik im Archiv unter Veranstaltungen. Am 10. und 11. Mai 2011 finden die Methodentage 2011 statt. Nähere Infos dazu unter …

Didaktische Tipps: Reflektieren statt verbessern

Elisabeth KOSSMEIER stellt heute vor, wie Schularbeiten bearbeitet werden können, damit die Reflexionsfähigkeit im Sinne einer konsequenten Autonomieförderung der Schüler/innen gestärkt wird. Lesen Sie mehr dazu unter …

Aktion Safer Internet

Anfang April wurden im Rahmen der Aktion Safer Internet vier Projekte vom bm:ukk prämiert . Eine Sammlung von 57 Unterrichtsbeispielen bzw. Projekten, geordnet nach dem Schultyp, von der Volksschule bis zu Berufsbildenden Höheren Schulen, zeigt eine Vielzahl kreativer Möglichkeiten für einen sinnvollen Umgang mit dem neuen Medium – ohne erhobenen Zeigefinger – auf. Die Broschüre ist zum Download unter ...

Gewaltspiele am Computer. Was hat die Schule damit zu tun?

Ein Vortrag von Hubert EGGER am Mittwoch, den 18. Mai 2011 um 14:00 Uhr im Hörsaal 4 an der PH OÖ ( PH-Online Nummer 27F11E0030) provoziert bewusst und will auf das Dilemma hinweisen, dass fast alle Kinder und Jugendliche am Computer spielen, es aber weitgehend unbekannt ist, was genau sie da spielen. Die freiwillige Altersbeschränkung ist für die Kids kein Thema und wird über das Kopieren von Spielen unkontrollierbar. Weder Eltern noch Schule arbeiten dies auf. Im Vortrag wird in spannender Art und Weise aufgezeigt, was Ego-Shooter-Spiele und dergleichen sind, und wie man dies im Unterricht und zu Hause bearbeiten kann. Der Vortrag richtet sich in gleicher Weise an Schüler/innen, Lehrer/innen, Studierende und Eltern. Teilnahme kostenlos!

Neues aus der Lernwerkstatt

Ab dem Sommersemester 2011 wird das Konzept der Lernwerkstatt erneuert. Im Newsletter informieren wir Sie immer über die neuen Schritte und Angebote. Im Mai werden z.B. ein paar kleinere Umbauten vorgenommen. Dadurch kann es zu kurzfristigen Behinderungen kommen, Öffnungs- und Betreuungszeiten sind dadurch aber nicht betroffen. Über Rückmeldungen zu unseren neuen Lernbuffets (zum selber Ausprobieren) freuen wir uns.

Gender Kompetenzen im Schulalltag

Das bm:ukk stellt einen Kriterienkatalog zur Verfügung, in dem erläutertet wird, woran gender-kompetente Schulen erkennbar sind: Die dazu notwendigen Kompetenzen von Schüler/inne/n, Lehrer/inne/n und Schulleiter/inne/n sind abrufbar unter …

Literaturtipp des Monats

Welche Veränderungen der innerschulischen Arbeitsorganisation, des Unterrichts, der Außenbeziehungen oder der Wirkungen von Schulen zeigen sich im Zuge von Schulprofilierungsprozessen? Verlaufen diese Entwicklungsprozesse bei verschiedenen thematischen Profilierungsschwerpunkten (wie Fremdsprachen, Kunst und Kreativität, Soziales Lernen, Integration, Informations- und Kommunikationstechnologien) unterschiedlich? Die Ergebnisse werden governanceanalytisch in Hinblick auf die Ziele und Hoffnungen neuer Steuerung im Schulwesen im Buch Schulentwicklung durch Schulprofilierung (Hrsg.: Herbert ALTRICHTER, Martin HEINRICH und Katharina SOUKUP-ALTRICHTER, Wiesbaden: VS Verlag, 2011) diskutiert.

Diese Nachricht wurde Ihnen über die Mailingliste Ip-news geschickt. Wenn Sie in Zukunft diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, dann können Sie sich entweder selbst abmelden oder eine Mail mit dem Betreff 'unsubscribe' an ewald.feyerer@ph-ooe.at senden.