IFO-Tagung 2017: System.Wandel.Entwicklung

31. Internationale Jahrestagung der Integrations-/Inklusionsforscher/innen

Inklusion - bildungswissenschaftliche Denkfigur, pädagogisches Programm mit normativer Dimension und didaktisches Konzept - betrifft mehrere Ebenen der Gesellschaft. Die Akteurinnen und Akteure bewegen sich auf den diversen Ebenen nicht nur rollen- und biografiespezifisch, sondern auch mit unterschiedlichen normativen Zugängen.
Im Spannungsfeld von pädagogischer Profession, Institution und Person ergeben sich komplexe Fragestellungen bezüglich Umsetzung, Regelung und Steuerung inklusiver Systeme.

Inklusion erfordert eine langfristige Entwicklung mit dem Ziel eines strukturellen Wandels der Koordination professionellen Handelns im Mehrebenensystem. Die Wechselwirkungen zwischen unterschiedlichen Akteurinnen und Akteuren müssen dafür in ihrer Komplexität handlungsleitend beschrieben und reflektiert werden. Die Thematisierung von beispielsweise governance-analytischen Perspektiven im bildungswissenschaftlichen Diskurs und Fragen der Intersektionalität sind notwendig, um ein enges Verständnis von Inklusion zu überwinden.

Konkret gefragt: Welche Bedingungen stellen Politik, Organisationsentwicklung, Aus- und Weiterbildung, Professionshandeln und -wissen sowie das Selbstverständnis der einzelnen beteiligten Personen füreinander dar? Wie können diese für einen Wandel der Systemebenen genutzt und verändert werden?
Dafür braucht es Diskurse über aktuelle Forschungsarbeiten sowie die Generierung neuer Forschungsfragen und den Einblick in / Austausch über die individuelle Berufspraxis in schulischen und außerschulischen Kontexten. Die 31. Jahrestagung der Inklusionsforscher/innen 2017 in Linz bietet Raum für diese Diskurse sowie für die Diskussion grundlegender Fragen, wie beispielsweise die Rolle der Inklusionsforschung für den Wandel und die Entwicklung von inklusiven Systemen.

Kosten


  • Normalpreis: €180,00 (Anmeldeschluss: 30.01.2017)
  • Student/innen, Dissertanten: € 120,00 
    (Vorlage des Studentenausweises bei der Tagungsregistrierung)

Im Tagungsbeitrag sind folgende Leistungen enthalten:

  • Tagungsmappe mit Abstractband
  • Teilnahme an allen Tagungsveranstaltungen lt. Programm (Keynotes, Panels, Symposien) 
  • Pausenverpflegung (7x), Mittagessen inkl. jeweils 1 Getränk (2x)
  • Teilnahme am Kulturprogramm am 23.02.2017, 17.00 Uhr
    (Besuch des Ars Electronica Center oder der Stahlwelten, 
    alternativ Teilnahme an einer Nachtwächterführung durch das Zentrum von Linz)
  • Teilnahme an der Abendveranstaltung am 24.02.2017, 19.00 Uhr mit Abendessen und Musikprogramm

Bitte überweisen Sie den entsprechenden Tagungsbeitrag bis spätestens 01.02.2017 auf folgendes Tagungskonto:
BIC: ASPKAT2L
IBAN: AT51 2032 0321 0009 8106
Verwendungszweck: IFO 2017

Für Fragen steht Ihnen Frau Ascher (Tel.: +43 732 7470 7131, E-Mail: judith.ascher@ph-ooe.at) gerne zur Verfügung.

Programm

 

Mittwoch 22. Februar
12:00 UhrRegistrierung Tagungsbüro
14:30 Uhr

Opening Ceremony
Eröffnung und Begrüßung

Prof. Dr. Georg Feuser 
Titel: Zur Verantwortung von Theoriebildung, Praxis und Forschung für eine durch Aufklärung und Solidarität bestimmte Bildung.
Mehr Informationen...

17:00 UhrPanels, Symposien 
18:30 UhrPause
19:00 UhrOpen space
für alle eingebrachten Initiativen (Doktorandenkolloquium. BIDOK, etc.) 
Donnerstag 23.Februar
09:00 UhrProf. Dr. Herbert Altrichter und Prof. Dr. Ewald Feyerer
Titel: Die Entwicklung eines inklusiven Schulsystems. Analyse von aktuellen Reformbestrebungen aus Governanceperspektive. Mehr Informationen...
10:00 UhrPause
10:30 UhrPanels, Symposien 
12:00 UhrMittagspause
13:30 UhrProf. Dr. Andrea Dlugosch
Titel: Zum Prozessieren inklusiver Bildungssysteme – Akteure, Strukturen und Netzwerke. Mehr Informationen... 
14:30 UhrPause
15:00 UhrPanels, Symposien 
16:30 UhrPause
17:00 UhrKulturprogramm/alternativ: Diskussionsveranstaltung zur Gründung einer Fachgesellschaft Inklusion
Freitag 24. Februar
09:00 UhrProf. Dr. Martin Kronauer
Titel: Was kann die Inklusionsdebatte von der Exklusionsdebatte lernen? Mehr Informationen...
10:00 UhrPause
10:30 UhrPanels, Symposien 
12:00 UhrMittagspause
13:30 UhrPanels, Symposien 
15:00 UhrPause
15:30 UhrPanels, Symposien 
17:00 UhrOpen Space 2
19:00 UhrAbendveranstaltung
Samstag 25. Februar
09:00 UhrPanels, Symposien 
10:30 UhrPause
11:00 UhrClosing Cerenomy
Prof. Dr. Volker Schönwiese und Prof. Dr. Lisa Pfahl
Titel: Inklusion als Aneignung von Welt: zivilgesellschaftliche Handlungsräume und eine Pädagogik der Befähigung. Thesen zu aktuellen Tendenzen und Widersprüchen. Mehr Informationen...
13:00 UhrAbreise

Unterkunft und Anreise

Bei folgenden Hotels in Linz haben wir Zimmerkontingente für Sie angefragt. Wir ersuchen Sie, das gewünschte Zimmer direkt im Hotel zu buchen. Das jeweilige Stichwort für die Buchung und der Zeitpunkt, bis zu welchem Zeitpunkt die Kontingente abrufbar sind, haben wir bei den Hotelinformationen vermerkt:

Arcotel Nike **** 
Homepage 
Kontakt: +43/732/7626-0 
Abruf bis: 01.02.2017
    • Comfort Doppelzimmer zur Einzelbenutzung:         EUR 85,00 pro Nacht/Frühstück
    • Superior Doppelzimmer zur Einzelbenutzung:         EUR 105,00 /pro Nacht/Frühstück
    • Aufpreis Doppelzimmer:                                       EUR 17,00 pro Nacht

Barrierefreie Zimmer: Es gibt leider keine barrierefreien Zimmer. Wenige Zimmer verfügen über einen Haltegriff bei der Badewanne. Die Zimmer sind mit dem Rollstuhl erreichbar (es gibt jedoch eine Stufe zur Dusche).

City Hotel **** / Dom Hotel ****
Homepage (Dom-Hotel)
Homepage (City-Hotel)
Kontakt City Hotel: +43/732/65 26 22
Kontakt Dom Hotel: +43/732/77 84 41
Abruf bis: 08.01.2017
    • Doppelzimmer: EUR 98,00 pro Nacht/pro Zimmer/Frühstück
    • Einzelzimmer: EUR 85,00 pro Nacht/pro Zimmer/Frühstück

Barrierefreie Zimmer: Ein barrierefreies Zimmer. Es sind jedoch auch weitere Zimmer mit dem Rollstuhl befahrbar. Dies hängt von der Breite des Rollstuhls ab.

Park Inn by Radisson ****
Homepage 
Kontakt: +43/732/777 100 0
Stichwort: Forschertagung 220217
Abruf bis: 15.01.2017
  • Doppelzimmer: EUR 109,00 pro Nacht/pro Zimmer/Frühstück
  • Einzelzimmer:  EUR 89,00 pro Nacht/pro Zimmer/Frühstück

Barrierefreie Zimmer: Ja – 4 barrierefreie Zimmer

Prielmayerhof ****
Homepage
Kontakt: +43/732/77 41 31-0
Stichwort: IFO 2017
Abruf bis: 25.01.2017
  • Doppelzimmer: EUR 96,00 pro Nacht/pro Zimmer
  • Einzelzimmer: EUR 76,00 pro Nacht/pro Zimmer
  • Frühstück: EUR 14,00

Barrierefreie Zimmer: Ja – 4 barrierefreie Zimmer

Ibis Linz City ***
Homepage
Kontakt: +43/732/69401
Stichwort: IFO 2017
Abruf bis:  16.01.2017
  • Doppelzimmer: EUR 55,00 pro Nacht/pro Person/Frühstück
  • Einzelzimmer: EUR 90,00 pro Nacht/pro Person/Frühstück

Barrierefreie Zimmer: Ja – 2 barrierefreie Zimmer

Hotel Kolping ***
Homepage
Kontakt: +43/732/66 16 90
Abruf bis: 18.01.2017
  • Doppelzimmer:  EUR 109,00 pro Nacht/pro Zimmer/Frühstück
  • Einzel Zimmer:  EUR 79,00 pro Nacht/pro Zimmer/Frühstück

Barrierefreie Zimmer: Das Hotel und die Zimmer sind barrierefrei zugänglich. Der Zugang zur Dusche ist nicht barrierefrei(es ist eine Stufe zu überwinden).

Hotel Wolfinger ***
Homepage
Kontakt: +43/732/773 2910
Stichwort: IFO 2017
Abruf bis: 16.01.2017
  • Doppelzimmer:  EUR 123,00 pro Nacht/pro Zimmer/Frühstück
  • Einzelzimmer:   EUR 82,00 pro Nacht/pro Zimmer/Frühstück

Barrierefreie Zimmer: Nein

Goldenes Dachl **
Homepage
Kontakt: +43/732/77 58 97
Stichwort: IFO
Abruf bis: 30.01.2017
  • Doppelzimmer: EUR 42,00 pro Person/pro Nacht/Frühstück/Tax
  • Einzelzimmer:  EUR 55,00 pro Person/pro Nacht/Frühstück/Tax

Barrierefreie Zimmer: Nein

Jugendherbergsverband
Homepage
Kontakt: +43/732/66 44 34
Stichwort: 0107/2017
Abruf bis: 05.01.2017
  • Mehrbettzimmer: EUR 25,50 /pro Person/pro Nacht/Frühstück
  • Doppelzimmer:    EUR 25,50 /pro Person/pro Nacht/Frühstück
  • Einzelzimmer:     EUR 34,50 /pro Person/pro Nacht/Frühstück

Barrierefreie Zimmer: Ja – 2 barrierefreie Zimmer

Alle Hotels als PDF

 

Wissenswertes von der PH OÖ & Infos rund um LINZ

SEHENSWÜRDIGKEITEN LINZ

Oberösterreichs Landeshauptstadt Linz ist mit 200.841 Einwohner/innen und einer Fläche von 96,048 km² die drittgrößte Stadt Österreichs.

Unsere an der Donau gelegene Stadt hatte lange den Ruf einer staubigen Stahlstadt, heute aber gehört die Kulturhauptstadt Europas 2009 zu den Top Drei der Kongress-Städte Österreichs. 

Bekannt ist Linz auch durch zahlreiche kulturelle Angebote, wie die Linzer Klangwolke, das Pflasterspektakel, das Brucknerfest, das Ars-Elektronica-Festival und das Crossing Europe Filmfestival.

Empfehlen möchten wir Ihnen folgende Sehenswürdigkeiten:

SCHLOSSMUSEUM LINZ

Auf über 10000 m² Ausstellungsfläche gibt das Linzer Schlossmuseum einen umfangreichen Einblick in die Natur-, Kultur- und Kunstgeschichte Oberösterreichs vom Beginn des Lebens bis ins 21. Jahrhundert. Die breit gefächerten Dauerausstellungen reichen von der Erd- bis zur Zeitgeschichte, flankiert von vielfältigen Sonderausstellungen zu aktuellen internationalen und regionalen sowie kultur-, natur- und zeitgeschichtlichen Themen.

LENTOS KUNSTMUSEUM LINZ
Das für seine außergewöhnliche Architektur, speziell der leuchtenden Fassade, bekannte  2003 eröffnete Lentos Kunstmuseum Linz zählt zu den bedeutendsten Museen moderner und zeitgenössischer Kunst in Österreich und wurde mittlerweile für viele zu einem Wahrzeichen der Stadt.


Ausgehend von Sammlungsbeständen, deren Schwerpunkte in Meisterwerken der europäischen Malerei der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sowie einer reichhaltigen Grafiksammlung und qualitätsvollen Fotografiebeständen liegen, spannt das Lentos den Bogen zwischen der klassisch-historischen Kunst des frühen 20. Jahrhunderts bis hin zu aktuellsten Kunstpositionen unserer Gegenwart.

Das Lentos versteht sich als ein Ort der offenen Begegnung mit Kunst. Die Auseinandersetzung mit Kunst regt in ihrer Vieldeutigkeit bei Menschen jeden Alters wichtige Denkprozesse an. Das Vermittlungsprogramm des Lentos hilft, sich auf diese Begegnung mit Kunst einzulassen.

ARS ELECTRONICA CENTER

Im September 1979 gestartet, entwickelte sich Ars Electronica binnen kurzer Zeit zu einer weltweit beachteten Erfolgsstory. KUNST, TECHNOLOGIE und GESELLSCHAFT lautet bis heute die Philosophie dieser in ihrer spezifischen Ausrichtung und langjährigen Kontinuität einzigartigen Plattform.

Im Museum der Zukunft begegnen Sie auf  3000 m² Ausstellungsfläche auf spielerische Weise innovativen Projekten und aktuellen Fragestellungen an der 

Schnittstelle von Kunst, Technologie und Gesellschaft. Einzigartige Ausstellungen laden BesucherInnen aller Altersgruppen zum Mitmachen ein. Faszinierende Architektur und wechselnde LED-Fassadenbeleuchtung machen das Ars Electronica Center von außen zum Blickfang. Innen genießen Sie vom Cafe.Restaurant.Bar CUBUS aus einen wunderschönen Blick über Donau und die Linzer Innenstadt.

PÖSTLINGBERG

 







Nicht nur Kinderherzen schlagen beim Besuch des Pöstlingberges – dem Linzer Hausberg - höher: nach der Fahrt mit der historischen Pöstlingbergbahn sind es nur wenige Schritte bis zur Wallfahrtsbasilika, zur Aussichtsplattform und zur Grottenbahn, wo Maskottchen Sebastian Sie in seiner Märchenwelt empfängt und der Drachenexpress durch das funkelnde Zwergenreich fährt.

Auf halber Strecke der Bergbahn befindet sich der ganzjährig geöffnete Linzer Tiergarten mit über 130 verschiedenen Tierarten und Streichelzoo.

                                                                                                 
MARIENDOM (NEUER DOM)
Als größte Kirche Österreichs bietet der 1924 fertig gestellte „Neue Dom“ Platz für ca. 20.000 Personen. Werfen Sie einen Blick auf die wunderbaren Gemäldefenster, wie das „Linzer Fenster“ oder das „Kaiserfenster“. Die bei Führungen begehbare Innengalerie gibt in 15 m Höhe faszinierende Aussichten auf den Kirchenraum frei. Empfehlenswert sind auch die Turmführungen, bei denen Sie einen herrlichen Blick auf Linz genießen.
JESUITENKIRCHE (ALTER DOM)
Von den Jesuiten in den Jahren 1669–1683 erbaut nach Plänen von P.F. Carlone. Sie wurde Bischofskirche (Dom), als Josef II. Linz zur Diözese machte. 1909 kehrten die Jesuiten zurück. Sie steht am südlichen Ende des Hauptplatzes, neben dem ehemaligen Jesuitenkolleg. Anton Bruckner wirkte hier von 1856–1868 als Domorganist. Die Orgel wurde nach Plänen von Anton Bruckner erbaut und wurde bis heute bewahrt.
LINZER LANDHAUS
Der herrliche Renaissancebau entstand im 16. Jh. und ist heute Sitz des Landeshauptmannes von Oberösterreich, des Landtages und der Landesregierung. Die unteren Geschosse des Turmes entstanden 1568, seine heutige Höhe erhielt er 1638. Bei speziellen Stadtrundgängen kann er bestiegen werden. Versäumen Sie nicht den italienisch anmutenden Arkadenhof mit seinem Planetenbrunnen, der an Johannes Kepler erinnert, der hier 14 Jahre an der protestantischen Landschaftsschule unterrichtete.

 

Über den Link http://www.linz.at/tourist/stadtrundgang.asp finden Sie weitere Sehenswürdigkeiten und Informationen rund um die Stadt Linz. 

IFO-Tagung 2017

22.2. - 25.2.2017
Pädagogische Hochschule OÖ
Kaplanhofstraße 40
A-4020 Linz

Kontakt:

Judith Ascher
judith.ascher@
ph-ooe.at
Tel.: +43 732 7470 7131

 

 



 

Unterstützer:

 

Kooperationspartner: