Internationale Jahrestagung „Organisation und Verantwortung“
am 01./02. März 2018

Der Begriff der Verantwortung ist ein Grundbegriff ethischen Denkens und erfährt seit einiger Zeit politisch und gesamtgesellschaftlich eine neue Konjunktur. Als wissenschaftliche Bezugskategorie der Organisationspädagogik dient er sowohl der Klärung organisationstheoretischer Fragen als auch allgemeinpädagogischer Herausforderungen.
Die Internationale Jahrestagung „Organisation und Verantwortung“ der Kommission Organisationspädagogik in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) findet in unmittelbarer Kooperation mit der Österreichischen Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen (ÖFEB) statt und beschäftigt sich mit Rolle, Funktion(en) und Bedeutung von Verantwortung in, von und zwischen Organisationen Hinblick auf Prozesse des Organisierens und des organisationalen Lernens.

Die Tagung richtet sich in erster Linie an Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus dem Bereich der Organisationsforschung. Studierende, Kolleginnen und Kollegen, Führungskräfte und andere am Thema Organisation und organisationales Lernen Interessierte aus Schulen, Hochschulen, Wirtschaftsunternehmen, Non Profit Organisationen, Behörden oder Sozialeinrichtungen sind ebenfalls herzlich willkommen. 

LV-Nummer: 26F8ÜSA060


Programm

Donnerstag, 01.03.2018
Bis 11:00 UhrPreConference „4. Forum Pädagogische Organisationsforschung“
11:00 bis 11:30 Beginn der Tagung: Organisation und Verantwortung 
Anmeldung und kleiner Snack
(PH OÖ-Foyer)
11:30 bis 12:00 Offizielle Eröffnung mit Grußworten
Prof. Dr. Susanne Maria Weber (Vorstand Sektion Organisationspädagogik)
VR Josef Oberneder, MAS, MSc., MBA (Pädagogische Hochschule Oberösterreich)
Gemeinderätin Claudia Hahn (Stadt Linz)
Dr. Holger Backhaus-Maul (Hochschulnetzwerk "Bildung durch Verantwortung")
Prof. Dr. Claudia Fahrenwald (Lokale Ausrichterin)
(Hörsaal 2)
12:00 bis 13:00 

Keynote
Prof. Dr. Günther Ortmann (Universität Witten/Herdecke)

Moralverdrängung und Legitimationsfabrikation in und durch Organisationen
(Hörsaal 2)

13:00 bis 13:45 Mittagspause (45 Minuten)
13:45 bis 16:30 
(Kaffeepause 14:55 bis 15:20)
Parallele Foren I (4 x 35 Minuten)
Forum 1: Organisation und Verantwortung. Theoretische Verhältnisbestimmungen (Seminarraum SR 4)
Forum 2: Verantwortung zwischen Steuerung und Gestaltung.
Empirische und vergleichende Aspekte  (Seminarraum SR 5)
Forum 3: Organisationale Verantwortlichkeit.
Empirische und vergleichende Aspekte (Seminarraum SR 6)
Forum 4: Verantwortung (in) der pädagogischen
Organisationsforschung. Methodologische Verhältnisbestimmungen (Seminarraum SR 7)
Forum 5: Verantwortung in (organisations-)pädagogischen Handlungsfeldern. Empirische und pragmatische Aspekte
(Seminarraum SR 2)
Forum 6: International Perspectives on Organization and
Responsibility (Seminarraum SR 12)
16:30 bis 16:45 Kaffeepause 
16:45 bis 17:45 

Hochschule(n) in der Verantwortung  
Eine Podiumsdiskussion über die Prekarisierung der
Wissenschaft (Hörsaal 2)

17:45 bis 18:00 Umbauphase
18:00 bis 19:30 Mitgliederversammlung (Hörsaal 2)
ab 20:00 UhrAbendveranstaltung im Sky Loft, Ars Electronica Center Linz

 

 

Freitag, 02.03.2017
09:00 bis 10:00 Keynote
Prof. Dr. Mary Brydon-Miller (University of Louisville)

Ethical Reflection: Enacting Responsibility in the Personal, Collective,
and Public Spheres 
(Hörsaal 2)
10:00 bis 10:45 Book Release: Handbuch Organisationspädagogik (Hörsaal 2)
10:45 bis 11:15 Kaffeepause
11:15 bis 13:30 Parallele Foren II (3 x 35 Minuten)
Forum 1: Organisation und Verantwortung. Theoretische Verhältnisbestimmungen (Seminarraum SR 4)
Forum 2: Verantwortung zwischen Steuerung und Gestaltung.
Empirische und vergleichende Aspekte (Seminarraum SR 5)
Forum 3: Organisationale Verantwortlichkeit. Empirische und vergleichende Aspekte (Seminarraum SR 6)  
Forum 4: Ethik und Moral in Organisationen. Empirische und
pragmatische Aspekte (Seminarraum SR 7)  
Forum 5: Verantwortung in (organisations-)pädagogischen
Handlungsfeldern. Empirische und pragmatische Aspekte
(Seminarraum SR 2)
Forum 6: Verantwortung in interorganisationalen
Kooperationen. Empirische und pragmatische Aspekte
(Seminarraum SR 12)
13:30 bis 14:00 Danksagung, Ausblick & Abschluss der Tagung 
(Hörsaal 2)

Keynotes

Moralverdrängung und Legitimationsfabrikation in und durch Organisationen

Organisationen sind die mächtigen Akteure der Moderne. Umso wichtiger ist es, dass sie nicht nur für Effizienz und Verlässlichkeit einstehen, sondern, Kehrseite der Medaille, auch große Möglichkeiten der Moralverdrängung und der Legitimationsfabrikation haben. Dazu gehören Diffusion von Verantwortung, moralische Arbeitsteilung, organisierte Scheinheiligkeit, Legitimation durch Verfahren und nicht zuletzt der Einfluss von Unternehmen auf Recht, Regulation und Politik im Dienste der Unternehmungszwecke.

 

Günther Ortmann war bis 2010 Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre an der Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg und hatte Gastprofessuren an den Universitäten Wien, Luzern, Innsbruck und St. Gallen inne. Seit 2014 ist er auf einer Forschungsprofessur für Führung am Reinhard-Mohn-Institut für Unternehmensführung der Universität Witten/Herdecke tätig.

 

 

 

 

Ethical Reflection: Enacting Responsibility in the Personal, Collective, and Public Spheres

The word “responsibility” comes from the same Latin root as the word “respond”, so in being responsible we are answerable to ourselves and to one another for our actions. This notion of responsibility as fundamentally grounded in relationships reflects the basic tenets of covenantal ethics which holds that we have “the unconditional responsibility and the ethical demand to act in the best interest of our fellow human beings” (Hilsen, 2006, p. 27), and, one should add, in the best interests of the natural and built environments on which we all depend. This presentation focuses on processes of ethical reflection—individual, collective, and public—as a means of articulating a set of principles and holding ourselves accountable for enacting them in our personal and professional lives. Building upon this discussion we will then consider how these values might serve as touchstones informing decision making in the face of uncertainty and change.

 

Mary Brydon-Miller, Ph.D. is a Professor in the Department of Educational Leadership, Evaluation & Organizational Development and Ph.D. Program Director in the College of Education and Human Development at the University of Louisville. She is a participatory action researcher who conducts work in both school and community settings. Her most recent research focuses on research ethics in educational and community settings and on the transformation of institutions of higher education through action research. She is the editor, with David Coghlan, of the SAGE Encyclopedia of Action Research and is completing work on a book on ethical challenges in the context of participatory research with her colleague Sarah Banks from Durham University.

Foren

Forum 1: Organisation und Verantwortung. Theoretische Verhältnisbestimmungen
Donnerstag, 01.03.2018, 13:45 - 16:30 Uhr, Seminarraum SR 4/1.OG
Moderation: Anja Mensching (Ostfalia-Hochschule) 

13:45-14:20

Göhlich, Michael (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)
Verantwortung als organisationspädagogische Kategorie. Ein Versuch im Referenzdreieck von Philosophie, Wirtschaftswissenschaft und Allgemeiner Pädagogik
14:20-14:55Pätzold, Henning (Universität Koblenz)
Entscheidungstheorie trifft Fake News - Konsequenzen von Post-Truth für organisationales Lernen und organisationale Verantwortung
                                                                                 Pause (25 Minuten)
15:20-15:55Weber, Susanne & Heidelmann, Marc-André (Philipps Universität Marburg)
Verantwortung und Verantwortlichkeit der Organisationsberatung
15:55-16:30Naumann, Volker (Helmut-Schmidt-Universität Hamburg)
Verantwortung jenseits der Verantwortung - Konturen einer responsiven Führungs- und Organisationsethik
Freitag, 02.03.2018, 11.15 – 13.30Seminarraum SR 4/1.OG
Moderation: Sascha Koch (Ruhr-Universität Bochum)
11:15-11:50Agostini, Evi (Universität Innsbruck)
Wessen Verantwortlichkeit? Organisationales Lernen im Spannungsfeld von ethischer Fremd- und Selbstführung
11:50-12:25Kuhlmann, Nele (Ruhr-Universität Bochum)
Das verantwortliche Lehrer/innen-Selbst: Praktiken der Verantwortungskonstitution im Rahmen von Organisationskultur und pädagogischen Programmatiken
                                                                               Pause (30 Minuten)
12:55-13:30Sausele-Bayer, Ines; Röseler, Christoph (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)
Offenheit und Responsivität als Momente einer bildungstheoretischen Grundlegung pädagogischer Verantwortung in Organisationen

 

 

Forum 2: Verantwortung zwischen Steuerung und Gestaltung. Empirische und vergleichende Aspekte
Donnerstag, 01.03.2017, 13:45 - 16:30 UhrSeminarraum SR 5/1.OG
Moderation: Sabrina Göbel (Univeristy of Luxemburg)
13:45-14:20Svea Korff & Wolfgang Schröer (Universität Hildesheim)
Personalentwicklung ohne Organisationsentwicklung - die Verschiebung von organisationaler und individueller Verantwortung in Wissenschaftsorganisationen
14:20-14:55Sarah Wieners (Universität Marburg)
Die Organisation der Verantwortung für den wissenschaftlichen Nachwuchs
                                                                           Pause (25 Minuten)
15:55-16:30Jannis Graber, Gerhard de Haan & Birgit Babitsch (FU Berlin / Universität Osnabrück) Gestaltungskompetenz als Promotor organisationaler Verantwortung für Patientensicherheit
Freitag, 02.03.2018, 11.15 – 13.30 UhrSeminarraum SR 5/1.OG
Moderation: Richard Weiskopf (Universität Innsbruck) 
11:15-11:50Dörner, Olaf (Universität der Bundeswehr München)  & Damm, Christoph (Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg) 
Öffnung wissenschaftlicher Weiterbildung zwischen organisationaler Rationalität und gesellschaftlicher Verantwortung
11:50-12:25Backhaus-Maul, Holger  (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) & Kunze, Martin (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel) Gewinnerzielung und Gemeinwohlorientierung? Der Umgang von Energieunternehmen mit sozialen Risiken
                                                                             Pause (30 Minuten)
12:55-13:30Macha, Hildegard (Universität Augsburg)
Steuerung durch Verantwortung: Empirische Untersuchungen zu geteilter Verantwortung in Prozessen der Organisationsentwicklung

 

 

Forum 3: Organisationale Verantwortlichkeit. Empirische und vergleichende Aspekte
Donnerstag, 01.03.2018, 13.45 – 16.30, Seminarraum SR 6/1.OG
Moderation: Karl-Heinz Gerholz (Universität Bamberg)
13.45–14.20Bliemetsrieder, Sandro & Fischer, Gabriele (Hochschule Esslingen) Professionalisierte und institutionalisierte Verantwortungshorizonte angesichts nicht rechtfertigbarer Verhältnisse und Adressat/innenkonstruktionen am Beispiel Sozialer Arbeit
14:20-14:55Ruhlandt, Marc (Universität Hildesheim)
Verantwortlichkeiten in Prozessen inklusionssensibler Hochschulentwicklung
                                                                                  Pause (25 min)
15:20-15:55Seyss-Inquart, Julia (Karl-Franzens-Universität Graz)
Verantwortung verschieben und Kontrolle etablieren - zur Veränderung des politischen Sprechens über pädagogische Organisationen
15:55-16:30Cornelia Schendzielorz (Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW)
Organisationsinterne Verantwortungsdiffusion in der beruflichen Weiterbildung
Freitag, 02.03.2018, 11.15 – 13.30, Seminarraum SR 6/1.OG
Moderation: Sebastian Manhart (Univeristät Trier)
11:15-11:50Gerholz Karl-Heinz (Universität Bamberg) & Karin B. Schnebel (TU Dortmund)
Welchen Beitrag leisten gemeinnützige Organisationen beim Service Learning? Empirische Analysen und konzeptionelle Einbettung aus Perspektive der politischen Bildung.
11:50-12:25Grottker Leonore & Sattler, Christine (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg / Freiwilligenagentur Halle-Saalkreis e.V.)
Verantwortung lernen? Service Learning mit Studierenden
Pause (30 min)

12:55-13:30

Slepcevic-Zach, Peter (Karl-Franzens-Universität Graz)  & Fernandez, Karina (Pädagogische Hochschule Steiermark)
Service-Learning – Wirkung und zentrale Gestaltungselemente

 

 

Forum 4: Verantwortung (in) der pädagogischen Organisationsforschung.
Methodologische Verhältnisbestimmungen
Donnerstag, 01.03.2018, 13.45 – 16.30, Seminarraum SR 7/1.OG
Moderation: Olaf Dörner (Univerisität der Bundeswehr München) 
13:45–14:20Truschkat, Inga & Peters, Luisa (Universität Hildesheim)
Verantwortung der Forschung in Mode 2-Forschungsprogramm
14:20–14:55Elven, Julia & Schwarz, Jörg (Universität Marburg)
Wissenschaft und Verantwortung - ein organisationspädagogischer Gegenstand?
                                                                       Pause (25 Minuten)
14:20–14:55Engel, Nicolas (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)
Verwicklungen. Organisationspädagogische Forschung als Verantwortungsgeschehen 
15:55–16:30Manhart, Sebastian (Universität Trier)
Lernende Verantwortung. Partizipative Forschung und Verantwortungsdiffusion
Freitag, 02.03.2018, 11.15 – 13.30Seminarraum SR 7/1.OG 
Moderation: Julia Gnibl & Lena Scheuring (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)
11:15-11:50Prescher, Thomas (Wilhelm Löhe Hochschule Fürth)
Strukturelle und moralische Verantwortung: Wirtschaftsethische Reflexion ökologischer Bildung in und von Organisationen
11:50-12:25Amtmann, Elisabeth & de Fontana, Olivia (Pädagogische Hochschule Steiermark)
Das Verhältnis von Verantwortung und Macht in Bildungsorganisationen
Pause (30 min)
12:55-13:30Reinbacher, Paul (Pädagogische Hochschule Oberösterreich)
Organisationen als moralische Akteure - oder: Das "Gewissen" der Organisation?!

 

 

Forum 5: Verantwortung in (organisations-)pädagogischen Handlungsfeldern. Empirische und pragmatische Aspekte
Donnerstag, 01.03.2018, 13.45 – 16.30, Seminarraum SR 2/1.OG
Moderation: Stephan Huber (Pädagogische Hochschule Zug)
13:45–14:20Spies, Anke (Universität Oldenburg)
Das Konstrukt der Bildungslandschaft – Anforderungen an einen Paradigmenwechsel für die (Grund)Schulentwicklung
14:20–14:55Rauch, Franz & Radmann, Diana (Alpen-Adria-Universität Klagenfurt)
Schulentwicklung durch Bildung für Nachhaltige Entwicklung: Das Netzwerk ÖKOLOG (Ökologisierung von Schulen)
Pause (25 min)
15:20-15:55Bacia, Ewa (TU Berlin)
Service Learning in Berliner Schulen als Antwort auf gesellschaftliche Herausforderungen
15:55-16:30Thibaut, Julia (Universität Bayreuth)
Zum Umgang mit ehrenamtlichem Engagement in einer gemeinnützigen Organisation
Freitag, 02.03.2018, 11.15 – 13.30Seminarraum SR 2/1.OG 
Moderation: Kira Nierobisch (Katholische Hochschule Mainz)
11:15-11:50Schreiner, Timo (Justus-Liebig-Universität Gießen)
Diversität in der Sozialverwaltung - Umgang mit Vielfalt als organisationale Verantwortung gegenüber Kolleg*innen und Klient/innen
11:50-12:25Schröder, Christian (University of Luxembourg)
Von der Verantwortung(slosigkeit) von Berater/innen und Klient/innen am Übergang in Arbeit
Pause (30 min)
12:55-13:30Jung, Stefan (CVJM-Hochschule Kassel); Hoebel, Thomas (Leibniz Universität Hanno-ver); Scharff, Christian (Universität Regensburg); Willjes, Kristina (Universität Bielefeld) & Armbruster, André (Universität Duisburg-Essen) 
Hilfe als Prämisse organisationaler Verantwortungsübernahme? Empirische Einsichten in Entscheidungsprozesse diakonischer Unternehmen

 

 

 

Forum 6: International Perspectives on Organization and Responsibility

Donnerstag, 01.03.2018, 13.45 – 16.30, Seminarraum SR 12/1.OG
Chair: Livia Rößler (University of Innsbruck)
13.45–14.20

Riva, Maria Grazia (University of Milan-Bicocca): The hidden side of responsibility and power: A psycho-educational challenge for both leaders and members of the organization
14.20–14.55

Ratner, Evanna (Gordon College of Education): Critical Perspectives on Critical perspectives on organizational responsibility - the relation of organization and re-sponsibility: a case study addressing the struggle of "peace education" within civil society and the educational system in Israel
                                                         Coffee Break (25 min)
15.20–15.55

Nosek, Beata (Jagiellonian University Krakow): Learning social responsibility in school
15.55-16.30Lazaridou, Angeliki  (University of Thessaly) & Papaloi, Evangelia  (Hellenic Open University): Organizational responsibility and ethical decisions of educational leaders in Greece: Challenges and perspectives in a global context



Forum 6: Verantwortung in interorganisationalen Kooperationen.
Empirische und pragmatische Aspekte 

Freitag, 02.03.2018, 11.15 – 13.30Seminarraum SR 12/1.OG
Moderation: Manuela Gamsjäger (Pädagogische Hochschule Oberösterreich)
11.15–11.50

Fahrenwald, Claudia (Pädagogische Hochschule Oberösterreich): Verantwortung (neu) lernen im Rahmen interorganisationaler Kooperationssettings zwischen Hochschule, Schule und Gemeinde
11.50–12.25

Rößler, Livia (Universität Innsbruck): Research Learning Communities - Ein Zusammenspiel der Trias Praxis, Wissenschaft und Politik
                                                        Pause (15 min)

12.55–13.30

Wolter, Jan (Universität Oldenburg): Lehrer/innen in Verantwortung für die Anliegen von Bildungsnetzwerken

Podiumsdiskussion

Hochschule(n) in der Verantwortung.
Eine Podiumsdiskussion über die Prekarisierung der Wissenschaft 

Organisationen gelten in modernen Gesellschaften als wichtige Träger des gesellschaftlichen Wandels. Dies gilt in besonderer Weise für die Organisation Hochschule, die sich der Erforschung und der Analyse dieses gesellschaftlichen Wandels annimmt und die bei der (Aus-)Bildung junger Menschen und zunehmend in der Begleitung lebenslangen Lernens eine zentrale Rolle spielt. In diesen Aufgaben sehen sich Hochschulen zunehmend mit schwierigen gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Rahmenbedingungen konfrontiert. Zu konstatieren sind unsichere Beschäftigungssituationen sogenannter „Nachwuchswissenschaftler*innen“, eine zunehmende (vermehrt auftragsbezogene) Projektförmigkeit wissenschaftlicher Forschung und Lehre und schließlich eine sich verstärkende Effizienzorientierung universitärer Entwicklungsvisionen. Zusammengenommen verweisen diese Entwicklungen auf einen sich zunehmend prekarisierenden Wissenschaftsbetrieb und scheinen die Prognose eines sich zuspitzenden „akademischen Kapitalismus“ (Münch 2011) zu bestätigen. Dies wirft nicht zuletzt auch die Frage nach einer Neupositionierung der Hochschulen in der Gesellschaft auf. Die unmittelbaren wie mittelbaren Folgen sind in ihrer grundlegenden Transformationskraft nicht zu unterschätzen. Diesbezüglich drängt sich die Frage nach der Verantwortung von Hochschule(n) in dreifacher Hinsicht auf: Erstens fordert eine sich verändernde Form wissenschaftlicher Erkenntnisarbeit, die ihr kritisches, emanzipatorisches und dialogisches Potential zu verlieren scheint, dazu auf die universitäre Verantwortung für Wissenschaft und Forschung zu diskutieren. Vor dem Hintergrund der aktuellen hochschulpolitischen Forderung nach einer umfassenden Neuausrichtung von Hochschulen, die Studierenden nicht nur eine ausreichende berufliche Qualifikation garantiert, sondern notwendig darüber hinaus die Vermittlung von gesellschaftlicher Orientierung gewährleistet, wird zweitens die Frage nach gesellschaftlicher Verantwortung der Hochschule virulent. Die Prekarisierung der Wissenschaft findet in Form unzumutbarer Arbeitsverhältnisse von jungen Wissenschaftler*innen ihren derzeit wohl sichtbarsten Ausdruck. Unter dem Stichwort „akademisches Prekariat ist somit die Verantwortung gegenüber Wissenschaftler*innen als eine dritte zentrale Problemdimension zu thematisieren. 

Vor dem Hintergrund dieser drei Problemlagen geht das Podiumsgespräch der Frage nach, inwiefern sich Institution und Organisation Hochschule als Teil eines umfassenden Verantwortungsgeschehens begreifen muss? Es geht dabei nicht nur um die Diskussion der Anlässe, Bedingungen und Folgen einer Prekarisierung der Wissenschaft, sondern auch um die Frage nach Möglichkeit und Notwendigkeit organisationspädagogischer Antworten. 

Unsere Gäste auf dem Podium: 

  • Julia Thibaut M.A. (Universität Bayreuth)
  • Prof. Dr. Susanne Weber (Universität Marburg)
  • Prof. Dr. Herbert Altrichter (Johannes Kepler Universität Linz)
  • Dr. Andreas Keller (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, GEW)
  • Timo Schreiner M.Sc.  (Universität Gießen)

Die Podiumsdiskussion findet am Donnerstag, 01.03.2018 von 16:45 bis 17:45 Uhr, Hörsaal 2 statt.

Pre Conference

Forum Pädagogische Organisationsforschung Programm
Mittwoch 28. Februar 2018
ab 11:30 UhrAnreise und kleiner Imbiss
12:15 - 13:00 UhrBegrüßung und Informationen zum Ablauf
(Hörsaal 4)
13:15 - 14:30 Uhr

Fokus 1: Organisationskultur/ Organisationaler Wandel
Kerstin Bestvater (Koblenz)
Fehlerkultur als Chance für individuell-verantwortungsvolle Entscheidungen in Organisationen!?
Moderation: Nicolas Engel/ Christian Schröder
Seminarraum 5

Fokus 2: Management von Organisationen
Claudia Dünki (Basel)
Qualitätsmanagement in Weiterbildungsorganisationen
Moderation: Sascha Koch/ Luisa Peters
Seminarraum 6

Fokus 3: 
Umwelt der Organisation
Julia Smolka (Graz)
Schulentwicklung aus Perspektive einer kritischen Professionalisierung.
Implementierung der NOST und die Frage der Adressierung 
Moderation: Julia Zuber/ Stefan Köngeter
Seminarraum 7

14: 30 - 15:00 UhrKaffeepause
15:00 - 16:15 Uhr

Fokus 1: Organisationskultur/ Organisationaler Wandel
Richard Händel (Trier)
Organisationales Lernen im Rahmen der Digitalisierung Sozialer Dienstleistungsorganisationen
Moderation: Christian Schröder/ Stefan Köngeter
Seminarraum 5

Fokus 2: Umwelt der Organisation
Navina Schilling (Hannover)
Steuergruppen an inklusiven Gymnasien
Moderation: Nicolas Engel/ Julia Zuber
Seminarraum 6

Fokus 4: Organisationstheorie
Thomas Wendt (Trier)
Organisierte Informationsverarbeitung und die Zukunft der Organisation
Moderation: Julia Zuber/Sascha Koch
Seminarraum 7

16:15 - 16:45 UhrKaffeepause
16:45 - 17:00 UhrTages-Abschlussplenum Forum (Hörsaal 4)
17:45 - 18:15 UhrPause
17:00 - 18:30 UhrTreffen des wiss. Nachwuchses Organisationspädagogik (Hörsaal 4)
19:30 UhrGemeinsames Abendessen im Restaurant Stadtliebe
Donnerstag, 1. März 2018
09:00 - 10:15 Uhr

Fokus 1: Organisationskultur/ Organisationaler Wandel
Joshua Dohmen (Koblenz)
Die Analyse organisationaler Lernvorgänge durch Netzwerka-nalyse
Moderation: Luisa Peters/ Nicolas Engel
Seminarraum 5

Fokus 2: Management von Organisationen
Cornelia Driesen (Berlin)
Strategien des Übergangs Schule-Hochschule an Hochschulen
aus Sicht deutscher Hochschulleitungen
Moderation: Sascha Koch/ Julia Zuber
Seminarraum 6

Fokus 6: Organisationale Übergänge
Nils Klevermann (Tübingen)
Diskursanalytische Überlegungen zu Organisationen in der Herstellung und Gestaltung von Übergängen im Lebenslauf
Moderation: Christian Schröder/Stefan Köngeter
Seminarraum 7

10:15 - 10:30 UhrKurze Pause
10:30 - 11:00 UhrGemeinsamer Abschluss (Hörsaal 4)
11:30 UhrBeginn der Jahrestagung der Kommission Organisationspädagogik
(Hörsaal 4)

 

Programm zum Downloaden

Alle Informationen zur Preconference finden sich auch auf dem Online-Forum für Wissenschaftler*innen, die sich aktuell in der Promotions- oder PostDoc-Phase befinden: www.forum-orgpaed.net

Call for Papers Pre Conference für NachwuchswissenschaftlerInnen 

 

 

 

Abendveranstaltung

Die Abendveranstaltung der diesjährigen Tagung findet im Sky Loft des Ars Electronica Center statt. Das Restaurant ist direkt an der Donau gelegen mit einem wunderschönen Blick auf Linz. 

Bei der Registrierung für die Tagung können Sie sich direkt für die Abendveranstaltung anmelden.
Es gibt ein dreigängiges Menü und Dancefloor. Es fällt ein Selbstkostenpreis in Höhe von € 10 + Getränke an.

Tagungsgebühren

Die Tagungsbeiträge verstehen sich inkl. Getränken und Verpflegung in den Pausen. Für die Teilnahme an der Abendveranstaltung (3-gängiges Menü, Dance floor) am 01.03.2018 fallen zusätzliche Selbstkosten in Höhe von € 10,00 und Getränke an.

 

Haupttagunginkl. Selbstkostenbeitrag für die Abendveranstaltung (€ 10,00)
Normalpreis   
€ 95€ 105
Teilzeitbeschäftigte€ 75€ 85
Studierende*, Personen ohne Beschäftigungsverhältnis € 40€ 50
Anmeldeschluss: 01.02.2018
Pre Conference
Normalpreis        € 40
Teilzeitbeschäftigte€ 30
Studierende, Personen ohne Beschäftigungsverhältnis € 20
Haupttagung und Pre Conference
Normalpreis   € 100€110
Teilzeitbeschäftigte€ 80€ 90
Studierende, Personen ohne Beschäftigungsverhältnis € 45€ 55

 

Bitte überweisen Sie den entsprechenden Tagungsbeitrag bis spätestens 01.02.2018 auf folgendes Tagungskonto: 

BIC: ASPKAT2L
IBAN: AT51 2032 0321 0009 8106
Verwendungszweck: Jahrestagung Organisationspädagogik

 

* Gilt für Studierende die ihre Erstausbildung noch nicht abgeschlossen haben und in keinem Beschäftigungsverhältnis stehen.

Call for Papers

Anmeldung

Anmeldung Tagung Organisationspädagogik
Anmeldung zur*
Anrede*
Ich nehme an der Abendveranstaltung am 01.03. teil*
Die Pre Conference ist bereits ausgebucht, wir bitten um Verständnis, dass keine Anmeldung mehr möglich ist.

Unterkunft

Bei folgenden Hotels in Linz haben wir Zimmerkontingente für Sie angefragt. Wir ersuchen Sie, das gewünschte Zimmer direkt im Hotel zu buchen. Das jeweilige Stichwort für die Buchung und der Zeitpunkt, bis zu welchem Zeitpunkt die Kontingente abrufbar sind, haben wir bei den Hotelinformationen vermerkt:

 

Prielmayerhof ****
Homepage
Lage: ca. 200 m zur Pädagogischen Hochschule OÖ
Kontakt: +43/732/77 41 31-0
Stichwort: Tagung Organisationspädagogik
Abruf bis: 07.02.2018
Einzelzimmer: EUR 94,00 pro Nacht inkl. reichhaltigem Frühstück
Die Kosten für die Tiefgarage betragen € 15.00 pro Tag.
City Hotel **** 
Homepage
Lage: ca. 1,8 km zur Pädagogischen Hochschule OÖ
Kontakt: +43/732/65 26 22
Stichwort: Tagung Organisationspädagogik
Abruf bis: 30.01.2018
Doppelzimmer: EUR 105,00 pro Nacht/pro Zimmer/Frühstück
Einzelzimmer: EUR 90,00 pro Nacht/pro Zimmer/Frühstück
Park Inn by Radisson ****
Homepage
Lage: ca. 1,7 km zur Pädagogischen Hochschule OÖ
Kontakt: +43/732/777 100 0
Stichwort: Tagung Organisationspädagogik
Abruf bis: 18.01.2018
Doppelzimmer: EUR 125,00 pro Nacht/pro Zimmer/Frühstück
Doppelzimmer: EUR 115,00 pro Nacht/pro Zimmer/Frühstück
Arcotel Nike ****
Homepage 
Kontakt: +43/732/7626-0 
Lage: ca. 1,4 km zur Pädagogischen Hochschule OÖ
Stichwort: Tagung Organisationspädagogik
Abruf bis: 07.02.1018
Superior-Zimmer:         EUR 124,00 /pro Zimmer/Frühstück
Hotel Kolping ***

Homepage
Lage: ca. 2 km zur Pädagogischen Hochschule OÖ
Kontakt: +43/732/66 16 90
Stichwort: Tagung Organisationspädagogik
Abruf: 20.01.2018
Einzelzimmer:  EUR 80,00 pro Nacht/pro Zimmer/Frühstück

IBIS-Hotel ***
Homepage
Lage: ca. 3 km zur Pädagogischen Hochschule OÖ
Kontakt: +43/732 69401 500
Stichwort: Organisationspädagogik
Buchung: ausschließlich schriftlich unter Nennung des Kennwortes an h1722@accor.com
Abruf: 17.01.2018
Einzelzimmer:  EUR 74,00 pro Nacht/pro Zimmer
Frühstück: € 12,00
Parken: € 8,00 / 24 Stunden

 

 

Günstige Zimmeralternativen
www.airbnb.at
Hotel Garni "Wilder Mann" **
Lage: ca. 3 km zur Pädagogischen Hochschule OÖ
Kontakt: +43 732 656078
Homepage: www.wildermann.cc

Gasthof Lüftner **
Lage: ca. 4 km zur Pädagogischen Hochschule OÖ
Kontakt: +43 732 750166 
Homepage: www.gh-lueftner.at

Hotel Goldenes Dachl **
Lage: ca. 2 km zur Pädagogischen Hochschule OÖ
Kontakt: +43 732 775897 (Mobil +43 676 5152215)
Homepage: www.goldenesdachl-linz.at

 

 

 

 

Anreise

Pädagogische Hochschule OÖ, Kaplanhofstraße 40, 4040 Linz, Austria: Lage und Anreise

Linz ist verkehrstechnisch sehr gut angebunden und sowohl mit dem Zug, Auto, Bus oder Flugzeug problemlos erreichbar.

Wissenswertes über Linz

Oberösterreichs Landeshauptstadt Linz ist mit 200.841 Einwohner/innen und einer Fläche von 96,048 km² die drittgrößte Stadt Österreichs.

Unsere an der Donau gelegene Stadt hatte lange den Ruf einer staubigen Stahlstadt, heute aber gehört die Kulturhauptstadt Europas 2009 zu den Top Drei der Kongress-Städte Österreichs. 

Bekannt ist Linz auch durch zahlreiche kulturelle Angebote, wie die Linzer Klangwolke, das Pflasterspektakel, das Brucknerfest, das Ars-Elektronica-Festival und das Crossing Europe Filmfestival.

Empfehlen möchten wir Ihnen folgende Sehenswürdigkeiten:

SCHLOSSMUSEUM LINZ

Auf über 10000 m² Ausstellungsfläche gibt das Linzer Schlossmuseum einen umfangreichen Einblick in die Natur-, Kultur- und Kunstgeschichte Oberösterreichs vom Beginn des Lebens bis ins 21. Jahrhundert. Die breit gefächerten Dauerausstellungen reichen von der Erd- bis zur Zeitgeschichte, flankiert von vielfältigen Sonderausstellungen zu aktuellen internationalen und regionalen sowie kultur-, natur- und zeitgeschichtlichen Themen.

 

LENTOS KUNSTMUSEUM LINZ
Das für seine außergewöhnliche Architektur, speziell der leuchtenden Fassade, bekannte  2003 eröffnete Lentos Kunstmuseum Linz zählt zu den bedeutendsten Museen moderner und zeitgenössischer Kunst in Österreich und wurde mittlerweile für viele zu einem Wahrzeichen der Stadt.


Ausgehend von Sammlungsbeständen, deren Schwerpunkte in Meisterwerken der europäischen Malerei der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sowie einer reichhaltigen Grafiksammlung und qualitätsvollen Fotografiebeständen liegen, spannt das Lentos den Bogen zwischen der klassisch-historischen Kunst des frühen 20. Jahrhunderts bis hin zu aktuellsten Kunstpositionen unserer Gegenwart.

Das Lentos versteht sich als ein Ort der offenen Begegnung mit Kunst. Die Auseinandersetzung mit Kunst regt in ihrer Vieldeutigkeit bei Menschen jeden Alters wichtige Denkprozesse an. Das Vermittlungsprogramm des Lentos hilft, sich auf diese Begegnung mit Kunst einzulassen.

 

 

ARS ELECTRONICA CENTER

Im September 1979 gestartet, entwickelte sich Ars Electronica binnen kurzer Zeit zu einer weltweit beachteten Erfolgsstory. KUNST, TECHNOLOGIE und GESELLSCHAFT lautet bis heute die Philosophie dieser in ihrer spezifischen Ausrichtung und langjährigen Kontinuität einzigartigen Plattform.

Im Museum der Zukunft begegnen Sie auf  3000 m² Ausstellungsfläche auf spielerische Weise innovativen Projekten und aktuellen Fragestellungen an der 

Schnittstelle von Kunst, Technologie und Gesellschaft. Einzigartige Ausstellungen laden BesucherInnen aller Altersgruppen zum Mitmachen ein. Faszinierende Architektur und wechselnde LED-Fassadenbeleuchtung machen das Ars Electronica Center von außen zum Blickfang. Innen genießen Sie vom Cafe.Restaurant.Bar CUBUS aus einen wunderschönen Blick über Donau und die Linzer Innenstadt.

 

PÖSTLINGBERG

 

 












Nicht nur Kinderherzen schlagen beim Besuch des Pöstlingberges – dem Linzer Hausberg - höher: nach der Fahrt mit der historischen Pöstlingbergbahn sind es nur wenige Schritte bis zur Wallfahrtsbasilika, zur Aussichtsplattform und zur Grottenbahn, wo Maskottchen Sebastian Sie in seiner Märchenwelt empfängt und der Drachenexpress durch das funkelnde Zwergenreich fährt.

Auf halber Strecke der Bergbahn befindet sich der ganzjährig geöffnete Linzer Tiergarten mit über 130 verschiedenen Tierarten und Streichelzoo.

                                                                                                 

 

MARIENDOM (NEUER DOM)
Als größte Kirche Österreichs bietet der 1924 fertig gestellte „Neue Dom“ Platz für ca. 20.000 Personen. Werfen Sie einen Blick auf die wunderbaren Gemäldefenster, wie das „Linzer Fenster“ oder das „Kaiserfenster“. Die bei Führungen begehbare Innengalerie gibt in 15 m Höhe faszinierende Aussichten auf den Kirchenraum frei. Empfehlenswert sind auch die Turmführungen, bei denen Sie einen herrlichen Blick auf Linz genießen.

 

JESUITENKIRCHE (ALTER DOM)
Von den Jesuiten in den Jahren 1669–1683 erbaut nach Plänen von P.F. Carlone. Sie wurde Bischofskirche (Dom), als Josef II. Linz zur Diözese machte. 1909 kehrten die Jesuiten zurück. Sie steht am südlichen Ende des Hauptplatzes, neben dem ehemaligen Jesuitenkolleg. Anton Bruckner wirkte hier von 1856–1868 als Domorganist. Die Orgel wurde nach Plänen von Anton Bruckner erbaut und wurde bis heute bewahrt.

 

LINZER LANDHAUS
Der herrliche Renaissancebau entstand im 16. Jh. und ist heute Sitz des Landeshauptmannes von Oberösterreich, des Landtages und der Landesregierung. Die unteren Geschosse des Turmes entstanden 1568, seine heutige Höhe erhielt er 1638. Bei speziellen Stadtrundgängen kann er bestiegen werden. Versäumen Sie nicht den italienisch anmutenden Arkadenhof mit seinem Planetenbrunnen, der an Johannes Kepler erinnert, der hier 14 Jahre an der protestantischen Landschaftsschule unterrichtete.

 

Über den Link http://www.linz.at/tourist/stadtrundgang.asp finden Sie weitere Sehenswürdigkeiten und Informationen rund um die Stadt Linz. 

Termin/Ort:

1. März - 2. März 2018
Pädagogische Hochschule OÖ
Kaplanhofstraße 40
4020 Linz



Kontakt:

Judith Ascher
organisationspaedagogik@ph-ooe.at
Tel.: +43 732 7470 7131