Diversität in der beruflichen Bildung

Symposiumsbeschreibung

Forschung – Entwicklung – Praxis

International betrachtet verfügt Österreich über ein enorm ausgebautes und fachlich sehr mannigfaltiges berufsbildendes Schulsystem. Dieser Sachverhalt findet immer wieder Anerkennung in ganz Europa und hat demgemäß „Modellcharakter“. Insgesamt ist das System „Berufsbildung“ jedoch trotz guter Ergebnisse national wie international wenig beforscht. Besonders in den Berufsschulen und in den Berufsbildenden Mittleren Schulen haben wir es verstärkt mit Schülergruppen zu tun, die aufgrund des starken Zusammenhangs zwischen Herkunft und Schulleistung ein erhöhtes Risiko aufweisen, schlechte schulische Leistungen zu erbringen. Besonders in der BMS sind Merkmale konzentriert, die auf besonders schwierige Bedingungen des Lehrens und Lernens hinweisen: geringe Vorbildung und Motivation der Schüler/innen, höchster Anteil an Jugendlichen mit Migrationshintergrund, also Schüler/innen, die besondere Zuwendung und Aufmerksamkeit brauchen und für Begabungsförderung aber kein ideales Umfeld vorfinden. Für Schülergruppen mit Migrationshintergrund kommen zu den sozioökonomischen Problemen noch die sprachlichen Herausforderungen auf Grund der nichtdeutschen Erstsprache. Die soziale Herkunft der Schüler/innen in der Berufsbildung unterscheidet sich wesentlich zwischen AHS und berufsbildenden Schulen und innerhalb der Berufsbildung noch einmal zwischen BHS und den anderen Formen.

Die daraus erwachsenden Anforderungen bezüglich Diversität, Förderung der Individualität, Erkennen und Eingehen auf unterschiedliche Bedürfnisse sind heute sowohl in der Alltagsgesellschaft als auch in der beruflichen Bildung normativ festgelegt. Die Umsetzung der Thematik in der Berufspädagogik ist im nationalen und internationalen Kontext eine spannende Herausforderung. Im Symposium werden vorhandene Forschungen, Entwicklungen und Praxiserfahrungen zu den Themen Begabungs- und Begabtenförderung, Benachteiligung, Einstellungen und Haltungen sowie Mehrsprachigkeit und Migration sichtbar gemacht und diskutiert. Das Resümee ist Grundlage zur Weiterarbeit und für zukünftige Forschungskooperationen.

Call for Papers

Themen für die Beitragseinreichung

  • Begabungs- und Begabtenförderung
  • Benachteiligung durch Behinderung
  • Einstellungen und Haltungen
  • Mehrsprachigkeit und Migration
Beitragsformate

Für die beiden Sessions sind verschiedene Formate vorgesehen, die nach Sichtung der einge-reichten Beiträge ausgewählt werden.
Einzelbeiträge für die unterschiedlichen Sessions
Gestalten Sie unser Symposium durch einen Workshop, einen Impulsvortrag oder andere Beitragsformate aktiv mit und schicken Sie uns Ihre Abstracts (ca. 300 Wörter) bis 15. September 2018 (siehe Kontaktadresse).
Poster: Sie können auch Poster einreichen, die Konzepte bzw. Forschungsarbeiten mit Bezug zu den Tagungsthemen zur Diskussion stellen. Poster werden in die Sessions integriert und am Donnerstag-Abend öffentlich präsentiert.

Beitrag einreichen

Begutachtungsprozess

Die Evaluationskriterien der eingereichten Beiträge umfassen die allgemeine Qualität des eingereichten Beitrags, die Relevanz der Fragestellung, den theoretischen Bezug, die Klarheit der Darstellung sowie gegebenenfalls die Qualität der erhobenen Daten und Resultate. Bei Arbeiten mit starkem Praxisbezug wird zusätzlich auf die Innovationskraft und die Anwendungsorientierung geachtet. Die Programmkommission entscheidet aufgrund der Gutachten über die Auswahl und die Zusammenstellung der Beiträge. Die Evaluationskriterien der eingereichten Beiträge umfassen die allgemeine Qualität des eingereichten Beitrags, die Relevanz der Fragestellung, den theoretischen Bezug, die Klarheit der Darstellung sowie gegebenenfalls die Qualität der erhobenen Daten und Resultate. Bei Arbeiten mit starkem Praxisbezug wird zusätzlich auf die Innovationskraft und die Anwendungsorientierung geachtet. Die Programmkommission entscheidet aufgrund der Gutachten über die Auswahl und die Zusammenstellung der Beiträge.

 

Die Einreichung von Beiträgen ist bis 15. September 2018 möglich.
Sie erhalten bis 30. November 2018 eine Rückmeldung über die Annahme Ihres Beitrags.

Programm

Donnerstag, 28. Februar 2019
12:00 - 14:00Tagungsbüro im Eingangsbereich für Anmeldung und Registrierung geöffnet
14:00 - 14:30Begrüßung
14:30 - 15:30Keynote HS-Prof.in Dr.in Margrit Stamm (Universität Fribourg, CH)
15:30 - 16:00Pause
16:00 - 18:00Sessions zu den vier Schwerpunkten Mehrsprachigkeit und Migration, Begabungs- und Begabtenförderung, Benachteiligung, Einstellungen und Haltungen
18:00 - 18:30Pause
18:30 UhrEröffnung der Posterausstellung
Abendsfakultatives Kulturprogramm (Ars Electronica Center Linz/Museum der Zukunft, voest alpine Stahlwelt/Ausstellung und Museum u. a. m.)
Freitag, 1. März 2019
ab 08:00Tagungsbüro geöffnet
09:00 - 11:00Sessions zu den vier Schwerpunkten Begabungs- und Begabtenförde-rung, Benachteiligung durch Behinderung, Einstellungen und Haltungen Mehrsprachigkeit und Migration
11:00 - 11:30Pause
11:30 - 13:00Keynote HS-Prof.in Dr.in Karin Heinrichs (PH OÖ)
13:00 - 14:00Abschluss/Finale

Kosten

Die Tagungspauschale beträgt € 30,00

Anmeldung

Persönliche Daten
Anrede*
Datenschutz*
Kosten

Unterkünfte in Linz

Hier finden sie eine Auswahl an empfehlenswerten Hotels und Unterkünften in Linz:

 

Prielmayerhof ****
Homepage
Lage: ca. 200 m zur Pädagogischen Hochschule OÖ
Kontakt: +43/732/77 41 31-0
City Hotel **** 
Homepage
Lage: ca. 1,8 km zur Pädagogischen Hochschule OÖ
Kontakt: +43/732/65 26 22
Park Inn by Radisson ****
Homepage
Lage: ca. 1,7 km zur Pädagogischen Hochschule OÖ
Kontakt: +43/732/777 100 0
Arcotel Nike ****
Homepage 
Kontakt: +43/732/7626-0 
Lage: ca. 1,4 km zur Pädagogischen Hochschule OÖ
Hotel Kolping ***

Homepage
Lage: ca. 2 km zur Pädagogischen Hochschule OÖ
Kontakt: +43/732/66 16 90

IBIS-Hotel ***
Homepage
Lage: ca. 3 km zur Pädagogischen Hochschule OÖ
Kontakt: +43/732 69401 500

Günstige Zimmeralternativen
Hotel Garni "Wilder Mann" **
Lage: ca. 3 km zur Pädagogischen Hochschule OÖ
Kontakt: +43 732 656078
Homepage: www.wildermann.cc

Gasthof Lüftner **
Lage: ca. 4 km zur Pädagogischen Hochschule OÖ
Kontakt: +43 732 750166 
Homepage: www.gh-lueftner.at

Hotel Goldenes Dachl **
Lage: ca. 2 km zur Pädagogischen Hochschule OÖ
Kontakt: +43 732 775897 (Mobil +43 676 5152215)
Homepage: www.goldenesdachl-linz.at

 

 


Die Tagung ist eine Initiative der:

Wissenschaftlich professionsorientierte(n) Arbeitseinheiten Berufspädagogik

Arbeitseinheit 5 – Lernen und Lehren in der Berufsbildung unter dem Aspekt der Diversität
Sabine ALBERT (PH Wien), Roland ARRICH (PH Kärnten), Johanna CHRISTA (PH Vorarlberg), Silvia DEMMIG (PH Oberösterreich), Franz ERHARD (PH Niederösterreich), Karin HEINRICHS (PH Oberösterreich), Ingrid HOTAREK (PH Tirol), Klaudia LETTMAYR (PH Oberösterreich), Wilfried PRAMMER (PH Oberösterreich), Ramona UHL (PH Oberösterreich), Helmut WAGNER (PH Oberösterreich), Günter WOHLMUTH (PH Salzburg)

Termin/Ort:

28. Februar - 1. März 2019
Pädagogische Hochschule Oberösterreich,
Kaplanhofstraße 40, 4020 Linz

Kontakt

Doris Meixner, BEd
doris.meixner@ph-ooe.at