Online-Vortragsreihe Sommersemester 2021

Auswirkung der Pandemie auf den Menschen, auf die Gesellschaft, auf die Bildung, auf die Wirtschaft …, Migration und Integration, Antisemitismus usw. sind Themen dieser ONLINE-Vortragsreihe. Dabei sollen die Herausforderungen nicht nur analysiert, sondern auch Wege zur Bewältigung aufgezeigt werden.
Von Februar bis Mai 2021 bieten wir Vorträge mit renommierten Expertinnen und Experten. Sie finden immer am Dienstagabend ab 18 Uhr statt.

Moderation: Dr.in Christine Haiden
Moderation: Josef Oberneder MAS MBA MSc Leitung: Karin Ettl MA (karin.ettl@ph-ooe.at)

23.02.2021 18:00 UhrImmunität bei der SARS-CoV-2 Infektion und der Impfung - Fragen und Antworten
Ein Thema dominierte in den vergangenen Wochen die Debatten: die Impfung. Eine Impfung gegen das Coronavirus bietet die große Chance, die Pandemie zu überwinden. Wichtig ist auch, dass umfassend, transparent und objektiv über die Impfungen informiert wird. Da gibt es viel Klärungsbedarf zu den Impfstoffen, zu den Wirkungen, zum Impfplan, zur Beschaffung uvm.

Vortragender: Assoc.-Prof. Dr. Lukas Weseslindtner
Lukas Weseslindtner arbeitet im Zentrum für Virologie der Medizinischen Universität Wien, das in der Bewältigung der aktuellen SARS-CoV-2 Pandemie eine zentrale Rolle einnimmt. Sein Spezialgebiet ist Immunität und Antikörper bei der SARS-CoV-2 Infektion und damit auch der Bereich der Impfung.
LV-Nummer PH Online: 26F1ÜSA170
 
02.03.2021
18:00 Uhr
Integration erwünscht! Integrationspolitik zwischen Fördern, Fordern, Verhindern
Wo Zuwanderung stattfindet, ist Integration nötig - darauf scheint man sich schnell einigen zu können. Aber wie passiert diese? Was begünstigt sie? Und was soll am Ende dieses Prozesses stehen? Die Antworten darauf führen oft in verschiedene Richtungen. Es werden auf Basis von politischen Aussagen und Dokumenten Vorstellungen von Integration und ihre Konsequenzen analysiert.

Vortragende: Univ.-Prof. Dr. Sieglinde Rosenberger
Sieglinde Rosenberger ist Professorin für Politikwissenschaft an der Uni Wien und Mitglied im Sachverständigenrat Integration und Migration in Deutschland. Sie arbeitet zu diesbezüglichen Herausforderungen in liberal-demokratischen Gesellschaften. Der Partizipation gilt dabei ein besonderes Augenmerk.
LV-Nummer PH Online: 26F0ÜSA171
09.03. 2021 18:00 UhrAntisemitismus in Österreich nach 1945 mit einem besonderen Fokus auf die Gegenwart 
Anhand zahlreicher Beispiele werden der Umgang mit dem komplexen Phänomen des Antisemitismus im 21. Jahrhundert und hieraus resultierende sozio-politische Herausforderungen nachgezeichnet. Es ist eine Suche nach historisch-gesellschaftspolitischen Erklärungen im Kontext nationaler und globaler Entwicklungen.

Vortragende: Univ.-Prof. Dr. Helga Embacher
Helga Embacher ist Zeithistorikerin an der Universität Salzburg, Mitarbeiterin der Österreichischen Historikerkommission und Gastprofessorin an einigen amerikanischen Universitäten. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen Nationalsozialismus, Antisemitismus, Migration, Israel/Palästina.
LV-Nummer PH Online: 26F1ÜSA172
 
16.03. 2021 18:00 UhrCorona – wie sehr sind Kinder und Jugendliche belastet? 
Kinder und Jugendliche dürfen nicht mehr in die Schule, sie können keine Gleichaltrigen sehen und sind zu Hause oftmals mit überforderten Eltern und beengten Platzverhältnissen konfrontiert. Der Kinder- und Jugendpsychiater warnt vor den Folgen dieser psychischen Belastung und fordert einen Plan für eine Rückkehr zur Normalität.

Vortragender: Univ.-Prof. Dr. Paul Plener, MHBA
Paul Plener ist Leiter der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Medizinischen Universität Wien und Forschungsmitarbeiter an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm.
LV-Nummer PH Online: 26F1ÜSA173
23.03. 2021 18:00 UhrDemokratInnen fallen nicht einfach so vom Himmel - Ein Praxisbericht aus der Demokratie- & Grundwertebildung in Pandemiezeiten" 
In diesem Praxisbericht aus der Demokratie- & Grundwertebildung in Pandemiezeiten wird die Überzeugung deutlich, dass „Demokratie“ von klein auf gelernt werden kann und muss. Es braucht eine verstärkte Demokratie & Menschenrechtsbildung unter besonderer Berücksichtigung der Europäischen Dimension für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 19 Jahren.

Vortragender: Dr. Bernhard Köhle
Bernhard Köhle ist Experte auf dem Gebiet der „European Studies“. Mit der Gründung von Europify – Unabhängiges Institut für Europäische Bildung und Integration – hat sich der ausgebildete AHS-Lehrer auf Fragen der europäischen „Citizenship Education“ bei Kindern und Jugendlichen spezialisiert.
LV-Nummer PH Online: 26F1ÜSA174
 
06.04. 2021 18:00 UhrSozial-ökologische Transformation unserer Gesellschaft mit der Kraft der kollektiven Intelligenz 
Tomaten um 1,50 pro Kilo, T-Shirts um knappe 3 Euro pro Stück? Heute leben die meisten Menschen in den westlichen Industrienationen auf Kosten des größten Teils der Menschheit und der Umwelt. Analysiert werden die fatalen Auswirkungen unseres Konsumverhaltens und Handlungsmöglichkeiten für eine sozial-ökologische Transformation unserer Gesellschaft.

Vortragender: DI Dr. Alexander Behr
Alexander Behr ist Politikwissenschafter, Journalist, Universitätslektor und wissenschaftlicher Mitarbeiter bei „Diskurs. Das Wissenschaftsnetz“. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Klimagerechtigkeit, imperiale Lebensweise, NordSüd-Verhältnisse, Flucht und Migration, Rechte von Landarbeiter*innen…
LV-Nummer PH Online: 26F1ÜSA175
13.04. 2021 18:00 Uhr

Wie wirkt sich die Corona Krise auf die Bildung/das Bildungssystem aus?“ 
Corona zeigt die Stärken und Schwächen des Systems. Wir haben zum Beispiel gelernt, zu welch irrsinnigen Anstrengungen unsere Schulen fähig sind – Stichwort Distance-Learning … Die weniger schöne Seite: Wir setzen auf eine Schule, die primär auf Konkurrenz und Wissensvermittlung ausgerichtet ist. Für Krisenzeiten, wo wir Verständigung, Solidarität und Zusammenarbeit brauchen, ist das nicht unbedingt die beste Vorbereitung.

Vortragender: Univ.-Prof. Dr. Stefan Hopmann, MA
Stefan Hopmann ist seit 2005 Professor für historische und vergleichende Schul- und Bildungsforschung an der Universität Wien. Seine Schwerpunkte sind international vergleichende Lehrplan- und Curriculumforschung, LehrerInnenbildung und Schulentwicklung.
LV-Nummer PH Online: 26F1ÜSA176

20.04. 2021 18:00 Uhr

Mehrheits- und Parallelgesellschaften? Für einen differenzierten Blick auf eine plurale Gesellschaft 
Parallelwelten existieren in allen Gesellschaftsschichten, vom Reichenviertel über die "Reichsbürger" zu den Clans oder "Problemvierteln". Doch die Diagnose "Parallelgesellschaft" wird fast ausschließlich für ethnische Gruppen verwendet, meist als Sinnbild für die Probleme von Migration und Integration. Auch in Österreich wird die Entstehung von Parallelgesellschaften befürchtet.

Vortragende: Mag.a Dr.in Julia Dahlvik MA
Julia Dahlvik, promovierte Soziologin, lehrt und forscht aktuell an der FH Campus Wien am Studiengang Public Management. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Migration und Asyl, Recht und Gesellschaft, öffentliche Verwaltung.
LV-Nummer PH Online: 26F1ÜSA177

27.04.2021,
18:00 Uhr
Corona und die Auswirkungen auf die Wirtschaft 
Unsere Gesellschaft ist geprägt von Chancenungleichheiten: Einkommensscheren, Diskriminierungen und Standesdünkel gefährden den sozialen Frieden ... "Momentum zeigt, was ist und was alles möglich wäre." Es ist eine progressive Denkfabrik, die den Anspruch stellt, konkrete und realistische Vorschläge für eine nachhaltigere und gerechtere Gesellschaft zu erarbeiten.

Vortragende: Mag.a Barbara Blaha
Barbara Blaha ist die Gründerin des Politkongresses Momentum und des Thinktanks Momentum Institut. Sie arbeitet am liebsten an der Schnittstelle von Wissenschaft und Politik. Sie ist Universitätsrätin der Universität Salzburg und lehrt am Institut für Politikwissenschaft an der Universität Wien.
LV-Nummer PH Online: 26F1ÜSA178

 

Allgemeine Hinweise zu den Online-Angeboten:

  • Die Anmeldung in PH-Online ist bis drei Stunden vor dem Vortrag möglich.
  • Sie erhalten den LINK zur Teilnahme am TAG der Veranstaltung sehr kurzfristig.  
  • Die Veranstaltung beginnt immer um 18:00 Uhr und dauert zwischen 60 und 90 Minuten.
  • Sie erhalten wie üblich in PH-Online eine Teilnahmebestätigung. 
  • Bei fehlendem PH-Onlinezugang gibt es ein Anmeldeformular auf www.ph-ooe.at.
  • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Edith Sturm (edith.sturm@ph-ooe.at)

Online-Vortragsreihe Wintersemester 2020/21

Covid-19-Pandemie und Terror, „starke“ Männer und neue Medien … Entwicklungen, die das Weltgeschehen beeinflussen und damit direkt oder indirekt auch unser Leben. Dies aus unterschiedlichen Perspektiven zu thematisieren und zu analysieren ist Anspruch dieses ONLINE-Fortbildungsprogramms. Vom 1.12.2020 bis 9.2.2021 bieten wir Vorträge mit renommierten Expertinnen und Experten. Mit einer Ausnahme finden die Vorträge immer am Dienstagabend ab 18 Uhr statt.
Moderation: Dr.in Christine Haiden & Josef Oberneder MAS MBA MSc
Leitung: Karin Ettl MA (karin.ettl@ph-ooe.at)

Vorträge zum Nachsehen

1.12.2020;
18:00 Uhr

Dr. Helmut Brandstätter - Vom Friedensprojekt zum Stresstest durch Covid-19: Was bringt die Zukunft für Europa 
Meine Generation hat Demokratie von unseren Eltern und Großeltern geschenkt bekommen. Ich zähle zu den Glücklichen, die weder den Krieg noch die schweren Zeiten danach erlebt haben. … und ich fühle mich verpflichtet, alles dafür zu tun, die Demokratie und den Rechtsstaat zu schützen und zu erhalten.
Helmut Brandstätter ist Journalist und Politiker.Er studierte Jus, war viele Jahre in verschiedenen Funktionen im ORF und anderen TV-Sendern aktiv und Chefredakteur und Herausgeber der Tageszeitung Kurier. 2019 wurde er mit dem Ari-Rath-Ehrenpreis für kritischen Journalismus ausgezeichnet. Seit Oktober 2019 ist er Abgeordneter zum Nationalrat.
10.12.2020,
18:00 Uhr

Mag. Dr. Thomas Schmidinger - Jihadismus - Terrorismus - politischer Islam 
Nach dem Anschlag eines jungen Jihadisten in Wien wurde wieder viel über jihadistische Radikalisierung diskutiert. Dabei wurden oft Strömungen des politischen Islam mit dem Jihadismus vermischt. Was unterscheidet den Jihadismus von anderen Formen des politischen Islam? Warum entwickeln sich Jugendliche zu Extremisten und was kann dagegen getan werden?Thomas Schmidinger studierte Politikwissenschaften und Sozial- und Kulturanthropologie. Er ist Lektor an der Universität Wien und arbeitet u.a. zu Themen wie Politischer Islam, Antisemitismus und Migration. Er hat z.B. in Österreich und in Syrien mit jihadistischen Gefangenen gesprochen

Anmeldung: Anmeldung für Lehrer*innen über PH Online.  Anmeldung für andere Zielgruppen.
Wichtige Hinweise: Die Anmeldung ist bis drei Stunden vor dem Vortrag möglich. Sie erhalten den LINK zur Teilnahme am TAG der Veranstaltung nach 15:00 Uhr.  

15.12.2020,
18:00 Uhr
Univ. Ass. Mag. Dr. Martin Tschiggerl - Angst essen Verstand auf – Verschwörungstheorien rund um COVID-19
In der Corona-Krise haben Verschwörungstheorien Hochkonjunktur. Die Crux ist, dass ihnen mit wissenschaftlichen Methoden kaum beizukommen ist. Dabei ist eine charakteristische Eigenschaft von Verschwörungstheorien, einfache Erklärungen zu liefern. Sie helfen dabei, die Ungewissheit durch eine drastische Reduktion von Komplexität zu bewältigen.
Martin Tschiggerl ist Historiker und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kultur- und Mediengeschichte der Universität des Saarlandes. Zuvor war er u.a. Universitätsassistent am Institut für Geschichte der Universität Wien, Gastwissenschaftler an der University of Chicago und Humboldt Universität Berlin.
Anmeldung: Anmeldung für Lehrer*innen über PH Online.  Anmeldung für andere Zielgruppen.
Wichtige Hinweise: Die Anmeldung ist bis drei Stunden vor dem Vortrag möglich. Sie erhalten den LINK zur Teilnahme am TAG der Veranstaltung nach 15:00 Uhr.  

12.01.2021,
18:00 Uhr

Mag.a Petra Ramsauer - Angst – und wie man damit umgehen kann
"Haben Sie denn nie Angst?" – Diese Frage wurde Petra Ramsauer bislang am häufigsten gestellt. Seit über zwanzig Jahren berichtet sie aus Krisen- und Kriegs-gebieten. Nun recherchiert sie im Land über die Angst z.B. im Zusammenhang mit Corona. Und, natürlich hat sie Angst, aber sie hat Wege gefunden, sie auszuhalten mit einer Balance von so wenig Angst wie nötig und so viel Mut wie möglich.
Petra Ramsauer ist Politikwissenschaftlerin und arbeitete als Krisen- und Kriegsberichterstatterin v.a. im Naher Osten. Jetzt kehrt sie dem Journalismus den Rücken, um sich im Bereich Psychotherapie dem Thema Traumata zu widmen, aus dem Bedürfnis, mehr für Opfer von Gewalt zu tun als nur zu beschreiben.
Anmeldung: Anmeldung für Lehrer*innen über PH OnlineAnmeldung für andere Zielgruppen.
Wichtige Hinweise: Die Anmeldung ist bis drei Stunden vor dem Vortrag möglich. Sie erhalten den LINK zur Teilnahme am TAG der Veranstaltung nach 15:00 Uhr.  
26.01.2021,
18:00 Uhr
Dr.in Carina Altreiter - Umkämpfte Solidaritäten – Spaltungslinien in der Gegenwartsgesellschaft
In seiner Entstehung war der Sozialstaat positiv behaftet, er war mit Schutz, mit Sicherung, mit Statuserhalt, mit Partizipation verbunden. Die Umdeutung bringt, dass der Sozialstaat nur mehr ein Problemfall ist, der zu hohe Kosten verursacht. Unterm Strich ist der Sozialstaat ein fragiles Verhältnis, das letztendlich auch Aushandlungs-prozess unterschiedlicher politischer Kräfte ist.
Carina Altreiter ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie und empirische Sozialforschung an der Wirtschaftsuniversität Wien. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Arbeit und sozialer Wandel, soziale Ungleichheit und Klasse, Solidarität und Anerkennung, Ökonomisierung und Verwettbewerblichung.
Anmeldung: Anmeldung für Lehrer*innen über PH OnlineAnmeldung für andere Zielgruppen.
Wichtige Hinweise: Die Anmeldung ist bis drei Stunden vor dem Vortrag möglich. Sie erhalten den LINK zur Teilnahme am TAG der Veranstaltung nach 15:00 Uhr.  

Online-Vortragsreihe Frühjahr 2020:

Die Welt und unser Leben wird nach wie vor sehr bestimmend von der Covid-19-Pandemie beeinflusst. Dies aus unterschiedlichen Perspektiven und mit verschiedenen Zugängen direkt zur Krise und indirekt zur Welt und zum Leben zu thematisieren und zu analysieren ist Anspruch dieses Onlinefortbildungsprogramms (Teil 4). Vom 12.5. bis 30.6.2020 bieten wir online eine Vielfalt an Vorträgen mit renommierten Expertinnen und Experten.

Programm & Termine:

Dienstagtermine zum Nachsehen

Dienstagtermine:  
19.05.2020,
18:00 Uhr
Prof. Mag. Dr. Raphael Oberhuber: Dumme hetzen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten (Rabindranath Thakur)
(Raphael Oberhuber ist Klinischer- und Gesundheitspsychologe am Kinder-Herz-Zentrum Linz sowie in freier Praxis, außerdem unterrichtet er Pädagogische Psychologie und Inklusive Pädagogik an der PH OÖ und ist Autor „Leben(dig) - Gedeihen trotz widriger Umstände“. Er spannt im Vortrag das Feld zwischen Aktivität und Entspannung und Loslassen zur rechten Zeit.)
26.05.2020,
18:00 Uhr
Dr.in Luise Hollerer: Mut und Selbstwertgefühl - Wie können Eltern die Persönlichkeitsentwicklung ihrer Kinder stärken?
(Luise Hollerer ist Klinische und Gesundheitspsychologin, Psychotherapeutin, Supervisorin, unterrichtet an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz und ist Leiterin des Kompetenzzentrums für Kindliche Entwicklung & Elementare Bildung. Die Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen unter anderem in der psychologischen Diagnostik im Kindes- und Jugendalter und dem Elterncoaching.)
02.06.2020,
18:00 Uhr
Mag. Josef Auer: „Quarantexte“ mit Kurzberichten aus der Kanonen Zeitung und Gedanken eines geforderten Lehrers
(Joschi Auer war im „Hauptberuf“ Lehrer. Als Solokabarettist und Teil der Kabarettgruppe „humor sapiens“ schlüpft er in verschiedene Rollen und nimmt in Sketches und Texten mit hintergründigen Wortspielen Zeiterscheinungen der kleinen und großen Welt auf die Schaufel, besonders in der skurrilen Figur des „Kanonen-Zeitungs-Kolporteurs".)
09.06.2020,
18:00 Uhr
Dr.in Charmaine Liebertz: Lachen und Lernen bilden ein Traumpaar - fröhliche Kinder- starke Kinder
(Charmaine Liebertz ist Erziehungswissenschaftlerin, war Lehrerin und leitet die Gesellschaft für ganzheitliches Lernen e.V. in Köln. Sie sieht ganzheitlich Lernen als die Erfahrung, sich selbst und eine neue Generation mit Kopf, Herz, Hand und Humor bilden zu dürfen. Sie ist Autorin zahlreicher Fachbücher und erklärt, warum Humor und Optimismus in der Erziehung so wichtig sind.)
Onlineanmeldung (falls keine Lehrer*innenfortbildung)
23.06.2020,
18:00 Uhr
Timo Brunke: „Weiter, schneller…Huch!“ – eine Erwiderung auf den Machbarkeits- und Tempowahn und wie hilfreich die Sprache ist, um Krisen
und besondere Zeiten zu gestalten

(Timo Brunke ist Wortkünstler und Autor. Sein Anliegen ist, Poesie und Sprache als Erlebnis für Augen und Ohren zu erwecken. Er startete als literarischer Kabarettist, ist Slam Poet der ersten Generation und entwickelte eigene Formen der Spielpoesie und der experimentellen Dichtung. Neben seiner künstlerischen Arbeit macht er sich für die sprachliche Bildungsarbeit stark.)
Onlineanmeldung (falls keine Lehrer*innenfortbildung)
30.06.2020,
18:00 Uhr
Prof. DDr. Gerald Hüther: Die Macht der Begeisterung
(Gerald Hüther ist Neurobiologe und Vorstand der Akademie für Potentialentfaltung. Seine wissenschaftlichen Themenfelder sind der Einfluss früher Erfahrungen auf die Hirnentwicklung, Auswirkungen von Angst und Stress und Bedeutung emotionaler Reaktionen. Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und populärwissenschaftlicher Darstellungen. Das Gespräch wird im Vorfeld aufgezeichnet und wird am 30.06. als Fortbildung „ausgestrahlt“.)
Onlineanmeldung (falls keine Lehrer*innenfortbildung)

Donnerstagtermine zum Nachsehen

Donnerstagtermine:  
14.05.2020,
18:00 Uhr
Univ.-Prof. Dr. Helmut Willke: Freiheit und Verantwortung in Zeiten einer globalen Epidemie
(Helmut Willke ist einer der renommiertesten Soziologen im deutschsprachigen Raum. Er lehrte Soziologie und Global Governance an Universitäten in Deutschland. Schwerpunkte seiner Forschung sind u.a. Systemtheorie und Wissensmanagement. Zu seinen prominentesten Veröffentlichungen zählt die mittlerweile zum Klassiker avancierte dreibändige Einführung in die Systemtheorie.)
21.05.2020,
18:00 Uhr
 

MMag.a Dr.in Kathrin Stainer-Hämmerle: Wie wirkt sich die Krise auf die österreichische Gesellschaft aus?
(Kathrin Stainer-Hämmerle ist eine österreichische Politik- und Rechtswissenschaftlerin sowie Professorin für Politikwissenschaft an der Fachhochschule Kärnten. Sie kommt als Politik-Expertin auch in den verschiedensten Medien wie Fernsehen, Radio, Zeitungen und in Diskussionsveranstaltungen zu Wort und ist für ihre klaren Analysen bekannt.)

28.05.2020,
18:00 Uhr
Univ.-Prof. Dr. Stephan Schulmeister: Nach der Krise: Der Weg zu sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit in Europa
(Stephan Schulmeister ist einer der wichtigsten Ökonomen Österreichs. Seine Forschungsschwerpunkte sind die längerfristige Wirtschaftsentwicklung und das Verhältnis von Real- zur Finanzwirtschaft. Er spricht über die wirtschaftlichen und sozialen Folgen von Corona und erklärt, wie wir aus der Krise kommen können und was wir daraus lernen sollten.)
18.06.2020,
18:00 Uhr
emer. O. Univ.-Prof. DDr. Paul Zulehner: Covid-19 zwingt uns Fragen zu stellen, die uns infragestellen
(Paul Zulehner ist Theologe und Religionssoziologe und hatte 24 Jahre lang den Lehrstuhl für Pastoraltheologie an der Universität Wien inne. Seine wissenschaftliche und publizistische Tätigkeit strahlt weit über die Grenzen Österreichs aus. Seine besondere Sorge gilt unter anderem dem Dialog der Religionen. Immer wieder meldet er sich zu gesellschaftlichen und religiösen Themen zu Wort wie beispielsweise jetzt zur Corona-Krise.)
Onlineanmeldung (falls keine Lehrer*innenfortbildung)

 
02.07.2020,18:00 UhrUniv.-Prof. Mag. Dr. Reinhard Heinisch: Das Virus und die Demokratie in Österreich und in den USA.
(Reinhard Heinisch ist Professor für vergleichende Österreichische Politik an der Universität Salzburg und leitet den Fachbereich Politikwissenschaft. Er lebte lange in den USA und hatte eine Professur an der University of Pittsburgh inne. Er beschäftigt er sich mit Populismus, politischen Parteien und der Demokratie und fungiert als Kommentator für nationale und internationale Medien.)
Onlineanmeldung (falls keine Lehrer*innenfortbildung)

Kooperationspartner: