Pädagogik an Gedächtnisorten

Kurzbeschreibung:

Der zweisemestrige Lehrgang „Pädagogik an Gedächtnisorten“ (18 ECTS), der von der Pädagogischen Hochschule OÖ in Kooperation mit www.erinnern.at (Bundesministerium für Bildung) angeboten wird, startet mit einem Auftaktwochenende am 29.2./1.3.2020. Im ersten Semester (SoSe 2020) wird Wissen über Geschichte und Gedächtnis der NS-Zeit in Österreich vermittelt (geblockte Wochenendtermine am: 27./28. März 2020, 17./ 18. April 2020, 24./25. April 2020 und 16. Mai 2020; freitags ab 14.00 Uhr; samstags ganztägig). In den Sommerferien 2020 (21. August  -  4. September)  findet ein von www.erinnern.at organisiertes und finanziertes zweiwöchiges Seminar in Israel statt, auf dem sich die Teilnehmer/innen in den Gedenkstätten Yad Vashem (Jerusalem) und Lohamei Haghetaot (nahe Akko) mit der Geschichte des Holocaust und mit entsprechenden Unterrichtsmaterialien befassen. Im zweiten und abschließenden Semester (WS 2020/21) werden auf der Basis der erworbenen Kenntnisse und Erfahrungen grundlegende pädagogische Fragen zu Gedächtnisorten und konkrete didaktische Möglichkeiten in Theorie und Praxis behandelt (5 - 6 geblockte Wochenendtermine). Der Lehrgang richtet sich an Lehrer/innen aller Schulformen und Fächer aus ganz Österreich. Das BMB erwartet, dass die Teilnehmer/innen nach dem Lehrgang ihre Kenntnisse im Bereich der Holocaust Education in ihrem Arbeitsfeld weitergeben.


Dauer: 2 Semester

ECTS-AP: 18 

Semesterwochenstunden: 12

Starttermin: 29.02. - 01.03.2020

Veranstaltungsort: Bildungs- und Konferenzzentrum St. Virgil/Salzburg

Kosten: Das zweiwöchiges Gedenkstättenseminar in Israel im August 2020 wird vom BMB finanziert.
Anfallende Kosten für Material/Kopien/Skripten sind selbst zu übernehmen.

Kontakt:
Irene Zauner-Leitner (Lehrgangsleitung): irene.zauner-leitner@schloss-hartheim.at 
Erika Pirngruber (Organisation): erika.pirngruber@ph-ooe.at
 

Studienkennzahl: 710 187
Curriculum