"Das Unbehagen an der DaZ-Förderung" - 2. Jahrestagung des Vereins 'Migrationspädagogische Zweitsprachdidaktik'

Das zentrale Ziel des Vereins 'Migrationspädagogische Zweitsprachdidaktik ist es, einen Beitrag dazu zu leisten, sprachbedingte soziale Ungleichheiten in der Migrationsgesellschaft zu verringern. DaZ - Förderung ist dafür ein wichtiges Instrument, da es Personen die Möglichkeit gibt, sich über das Verfügen der Sprachfähigkeit im Deutschen zu ermächtigen und die eigenen Handlungsspielräume zu erweitern. Doch es bleibt ambivalent, da eine gezielte DaZ-Förderung die hegemoniale Position des Deutschen noch weiter verstärkt und außerdem geförderte Kinder/Jugendliche/Erwachsene als förderbedürftig markiert, als Subjekte, die mit einem 'Mangel' behaftet sind.
Im Rahmen der 2. Jahrestagung wollen wir uns aus internationalen und disziplinenübergreifenden Perspektiven mit diesem Spannungsfeld auseinandersetzen und Strategien entwickeln, die sich zwischen einer kritischen Auseinandersetzung und verbleibender notwendiger Handlungsfähigkeit bewegen.


Termin/Ort: 12.Oktober 2018, Pädagogische Hochschule OÖ, Huemerstraße 3-5, 4020 Linz
Zielgruppen: Die Tagung richtet sich an Personen in der Wissenschaft und der außeruniversitären Bildungspraxis, die sich für Migrationspädagogik, Zweitsprachdidaktik und Deutschförderung interessieren. Wissenschaftler/innen, Lehrkräfte, aber auch Studierende sind herzlich willkommen.
Teilnahmegebühr: Die Teilnahme ist für Mitglieder kostenlos, für Nichtmitglieder beträgt die Teilnahmegebühr € 10,00 und wird am Tagungstag in bar vor Ort eingehoben.

Programm:

10:30-11:00Ankommen
11:00-11:15Begrüßung (Univ.-Prof. Dr. İnci Dirim, Wien)
11:15-11:30Wessen Unbehagen? (Impulsvortrag)
Natascha Khakpour, Wien und Nina Simon, Bayreuth
11:30-13:00 Türkischvermittlung an syrische Geflüchtete in der Türkei. Soziale und sprachliche Implikationen (Vortrag); Doç. Dr. Emine Uçar-İlbuğa, Antalya
13:00-14:30 Mittagspause
14:30-15:10 Mehrsprachigkeit, DaZ und berufliche Bildung: Kann die Berufsschule Fehler der allgemeinbildenden Schulen aus derVergangenheit in Zukunft vermeiden? (Vortrag); Prof. Dr. Silvia Demmig, Linz
15:10-16:45Zwei parallele Workshops:
  • Spuren des Kolonialismus in der Deutschförderung?!(David Füllekruss, Oldenburg)
  • Ein Orientierungsmodell zur umfassenden sprachlichen Bildung im Spannungsfeld der politischen Veränderungen im Bildungsbereich (Simone Naphegyi, Feldkirch)
16:45-17:00Kaffeepause
17:00-17:45 Tagungsabschluss und Reflexion
17:45-18:30 Auftakt-Treffen: Gründung einer Vereinszeitschrift
Programm als Download



Anmeldefrist: 30. September 2018