ÖFEB Kongress 2019

Seit der Jahrtausendwende nimmt der Begriff der Evidenzorientierung eine prominente Rolle im Bildungsbereich ein. Entwicklungsentscheidungen sollen auf Basis verfügbarer Informationen gefällt werden. Die besten verfügbaren Informationen und Rückmeldungen über die Auswirkungen von Konzepten nutzen ‑ das ist auf dem Papier ein relativ einfaches und plausibles Modell, seine Umsetzung in der Praxis ist offenbar schwieriger. Im Fokus des Kongresses stehen folgende Fragen:

  • Haben wir genügend bzw. die richtigen „Evidenzen“, um Bildungsprozesse sinnvoll zu steuern?
  • Welche Informationen/Daten werden von wem wie und warum genutzt, welche nicht und warum nicht?
  • Was sagen vorliegende Informationen/Daten über gelingende Bildungsprozesse?
  • Erhöhen vermehrte Testungen die pädagogische Qualität?

Die Veranstaltung gilt auch als Lehrer/innenfortbildung. Teilnehmer/innen werden auf Wunsch in PH Online nachgemeldet (LV-Nr. PH Online: 23F19F0082).

Programm

 

Dienstag, 17.09.2019

 
ab 16:30 Registrierung 
18:00Eröffnung - Hörsaal 1 
ab 18:00Podiumsdiskussion „Vermessen? Zum Verhältnis von Bildungsforschung,
Bildungspolitik und Bildungspraxis

Moderation: Christine Haiden
Teilnehmer/innen: Martina Diedrich (Direktorin des Instituts für
Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung- IfBQ, Hamburg), Martin
Heinrich (Universität Bielefeld), Florian Müller (ÖFEB), Martin Netzer
(Bundesministerium Bildung, Wissenschaft und Forschung);
Gabriele Hajbi (Schulleiterin) - Hörsaal 1
 
ab 20:00Abendempfang und Abschluss der Pre-Conference 
 Mittwoch, 18.09.2019 
09:00 – 11:00Session 1 
11:30 – 12:30Keynote Peter Schlögl (Hörsaal 1)
Bildungsforschung: Erkenntnispolitische Strategien jenseits von Zahlenknechtschaft und politischer Psychologie
 
14:00 – 16:00Session 2 
16:30 – 18:00Sektionssitzungen

Rahmenprogramm
 
 Donnerstag, 19.09.2019 
09:00 – 11:00Session 3 
11:30 – 12:30Keynote Marion Döll (Hörsaal 1): 
Messen und Fördern von Sprachkompetenz im Kontext von Migration undMehrsprachigkeit.
(Sprach-)Bildungsforschung im Spannungsfeld zwischen Migrationspädagogik und
Bildungspolitik – oder: Stellen wir eigentlich die richtigen Fragen? 
 
14:00 – 16:00Session 4 
16:30 – 19:00Generalversammlung (Hörsaal 2) 
ab 20:00Gesellschaftsabend an der Bruckneruniversität 
 Freitag, 20.09.2019 
09:00 – 11:00Session 5 
11:30 – 12:30Moderierte Postersession 
13:30 – 14:30Keynote Eckhard Klieme (Hörsaal 1): 
Wie vermessen wir Unterricht – und was bedeutet das für die Bildungspraxis?
 
14:30 – 15:00Abschluss (Hörsaal 1) 


Download Programm & Abstracts

Tagungsprogramm
Abstracts Symposien
Abstracts Paper
Abstracts Forschungswerkstatt
Abstracts Offenes Format
Abstracts Poster

 

 

 

 

Programmkomitee

  • Koordination: Katharina Soukup-Altrichter (PH OÖ)
  • Pädagogische Hochschule OÖ: Ewald Feyerer, David Kemethofer
  • Pädagogische Hochschule der Diözese Linz: Johannes Reitinger
  • Johannes KeplerUniversität Linz: Herbert Altrichter
  • Anton Bruckner Privatuniversität OÖ: Constanze Wimmer
  • Katholische Privatuniversität Linz: Ines Weber
  • Kunstuniversität Linz: Wolfgang Schreibelmayr
  • ÖFEB: Stefan Brauckmann 
  • Emerging Researchers: Ann-Kathrin Dittrich

Archiv

Keynote Peter Schlögl:
Bildungsforschung: Erkenntnispolitische Strategien jenseits von Zahlenknechtschaft und politischer Psychologie
PDF
Videomitschnitt
Keynote Eckhard Klieme: Wie vermessen wir Unterricht – und was bedeutet das für die Bildungspraxis?PDF
Videomitschnitt
Keynote Marion Döll: Messen und Fördern von Sprachkompetenz im Kontext von Migration undMehrsprachigkeit.PDF
Video
PH TV-KongresssplitterVideo

 

 

Mit freundlicher Unterstützung: 

ÖFEB Kongress 2019

17.09.2019 - 20.09.2019
Pädagogische Hochschule OÖ
Kaplanhofstraße 40
A-4020 Linz

Ansprechpartnerin:
Judith Ascher
E-Mail: oefeb2019@ph-ooe.at

In Kooperation mit: