Unterrichtspraxis

Naturwissenschaftliches Lernen in der Praxis

Im Folgenden werden die Möglichkeiten des naturwissenschaftlichen Lernens im unterrichtlichen Alltag der Praxisschule vorgestellt. Es werden Einblicke gegeben, wie aktuelle Methoden und didaktische Ansätze als Unterrichtsroutinen integriert werden.

 

 

Team

Haller Hartmut, BEdPhysik/Chemie, NALE
Schiene Naturwissenschaft und Technik
Leutgöb Evelin, MABiologie, NALE
Dr. Mayerhofer Sandra, BEd MScPhysik/Chemie, NALE, technisches Werken
Novakovits Thomastechnisches Werken,
Schiene Naturwissenschaft und Technik
Pögl Tanja, MANALE, technisches Werken, Inklusion
Schiene Naturwissenschaft und Technik
Ratzinger ReginaBiologie, Inklusion
Wyklicky MonikaBiologie, Inklusion

Natur und Leben (NALE)

Das Integrationsfach NALE

Thematische Schwerpunkte aus den Trägerfächern Biologie und Umweltkunde, Physik und Chemie, so wie Technisches Werken werden im Integrationsfach „Natur und Leben“ (kurz: NALE) zusammengefasst. Die Bildungs- und Lehraufgaben orientieren sich an den Lehrplänen, sowie an den naturwissenschaftlichen Schlüsselproblemen der Menschheit, deren Lösung eine Kooperation mehrerer Disziplinen bedarf (vgl. Labbude, 2014).

NALE macht sich die Einbindung der Schüler/innen in naturwissenschaftliche Lernprozesse zur Aufgabe, um einerseits ein besseres Verständnis für Naturwissenschaft zu erzielen und andererseits durch die selbst erlangten Erkenntnisse ein grundlegendes, andauerndes Interesse für die Trägerfächer zu wecken.

Das Konzept erfordert Sozial- und Arbeitsformen, die es den Schüler/innen ermöglichen, Lernen aktiv und selbstverantwortlich mitzugestalten, eigene Schwerpunkte zu setzen, unterschiedliche Lernwege zu entwickeln und partnerschaftlich mit anderen zu lernen und zusammenzuarbeiten. Ein Schwerpunkt liegt im Erwerb fachspezifischer Arbeitsweisen. Diese werden gezielt eingeführt, kontinuierlich geübt und weiterentwickelt. Dazu zählen das Beobachten, Erfassen, Beschreiben, Untersuchen, Interpretieren, Dokumentieren und Präsentieren, um Verbindungen zwischen Sachverhalten aus Natur, Umwelt und Technik und naturwissenschaftlichen Erkenntnissen herzustellen.

 

Blitzlichter aus dem Regelunterricht:

   

   

 

Schiene Naturwissenschaft und Technik

Schwerpunkt: Schiene Naturwissenschaften und Technik

Für die 7. und 8. Schulstufe gibt es zusätzlich die Möglichkeit sich im Bereich Naturwissenschaft und Technik zu vertiefen (Unterrichtsstunden im Ausmaß von 5 EH).

In der Schiene „Naturwissenschaften und Technik“ werden Bereiche der Gegenstände Mathematik, Physik, Chemie, Biologie und Technischem Werken vertiefend und handlungsorientiert bearbeitet. Es erfolgt eine Erweiterung durch den Gegenstand Geometrisches Zeichnen.

Häufig ist der Unterricht schulstufenübergreifend organisiert, die Gruppen sind also altersinhomogen. Es ergibt sich somit eine besondere Form des Modelllernens, der Übernahme von Verantwortung und des sozialen Lernens (Perspektivenwechsels).

Selbständiges Denken, Erfinden und Experimentieren erfolgt von Schüler/innen für Schüler/innen. Es wird Wissen und Können sowohl in unterschiedlichen Themenbereichen ausgetauscht, erarbeitet und angewandt, als auch im projektorientierten Arbeiten und Präsentieren.

Ergänzt wird das Arbeiten durch Begegnungen mit schulexternen Institutionen, Firmen, Personen, … (Exkursionen, Vorträge, Workshops, …).

Folgende Fotos geben einen Einblick in die Praxis: