Qualität und Qualitätsmanagement an der
Pädagogischen Hochschule Oberösterreich

Seit ihrer Gründung setzt die Pädagogische Hochschule Oberösterreich in sämtlichen Arbeitsbereichen – insbesondere in ihren Kernprozessen der Lehre, der Forschung und Entwicklung sowie der Beratung, aber ebenso in ihren administrativen Management- und Unterstützungsprozessen – eine Vielzahl an kleineren und größeren Schritten der laufenden Qualitätssicherung und der begleitenden Qualitätsentwicklung. Diesen Weg konsequent fortzuführen, um durch gezielten Ausbau der bereits bestehenden Aktivitäten zu einem ganzheitlichen Qualitätsmanagementsystem zu gelangen, ist erklärtes Ziel des Rektorats.

Dass die Hochschule damit nicht nur den gesetzlichen Vorgaben des Bundesministeriums gemäß        
Hochschulgesetz und Hochschul-Evaluierungsverordnung entspricht, sondern dass sie darüber hinaus als tertiäre Bildungseinrichtung in der Sicherung und Entwicklung von Qualität eine ihrer zentralen Aufgaben sieht, kommt in ihrer Orientierung an nationalen und internationalen, sektorenübergreifenden Standards (beispielweise am Hochschul-Qualitätssicherungsgesetz und an den Standards und Leitlinien der ENQA) ebenso zum Ausdruck wie im 2016/17 durchgeführten Verfahren einer externen Evaluierung durch die Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria.

Koordinations- und Servicestelle Qualitätsmanagement

Im Zuge der organisatorischen Neustrukturierung im Studienjahr 2012/13 wurde im Rektorat der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich eine Koordinations- und Servicestelle Qualitätsmanagement eingerichtet. Ziel ist die Konzeption eines umfassenden Qualitätsmanagementsystems zur Entwicklung, Steuerung und Kontrolle der Ziele der Hochschule im Kontext der gesetzlichen Rahmenbedingungen, wobei dieses System substantiell mit der strategischen Ausrichtung der Hochschule verknüpft werden soll. Das begleitende Controlling befasst sich mit der Konzeption von Steuerungsinstrumenten zur Unterstützung der strategischen Entwicklung der Hochschule inklusive des dafür erforderlichen Berichtswesens. Die Arbeit der Koordinations- und Servicestelle dient in erster Linie der Unterstützung der obersten Leitung sowie den Organisationseinheiten der Hochschule im Bereich Qualitätsmanagement und Qualitätsentwicklung. Darüber hinaus vertritt diese Koordinations- und Servicestelle das Thema Qualitätsmanagement an der gesamten Hochschule und in ihren Gremien sowie durch Vernetzungsaktivitäten im nationalen und internationalen, insbesondere im europäischen Hochschulraum.

Aufgaben im Speziellen:

  • Unterstützung der Leitung bei der Umsetzung gesetzlicher Vorgaben hinsichtlich Qualitätsmanagement, insbesondere der Hochschul-Evaluierungsverordnung.
  • Darauf aufbauend die Konzeption und Weiterentwicklung des Qualitätsmanagement-Systems im Rahmen des  strategischen Gesamtkonzepts der Hochschule.
  • Konzeption und Weiterentwicklung eines begleitenden Controlling-Systems sowie eines unterstützenden Dokumentations- und Berichtswesens.
  • Vertretung von Qualitätsmanagement an der Hochschule und insbesondere in ihren Gremien sowie Vernetzung im nationalen und internationalen Hochschulraum.