Berufsprofil Verwaltungsassistent/in

Seit November 1997, gibt es den Lehrberuf VerwaltungsassistentIn. VerwaltungsassistentInnen arbeiten im Bürodienst, hauptsächlich in der öffentlichen Verwaltung, aber auch in großen Unternehmen und Institutionen.

Wir absolvieren eine dreijährige Lehre in Form einer dualen Ausbildung, das heißt wir besuchen nebenbei in jedem Lehrjahr für 10 Wochen die Berufsschule in Gmunden.
Die Ausbildung endet mit der Lehrabschlussprüfung, die sich in einen schriftlichen und einen mündlichen Teil gliedert. Diese Prüfung gilt gleichzeitig auch als Abschluss für die Lehre zum Bürokaufmann bzw. zur Bürokauffrau.

Was sind meine Aufgaben als VerwaltungsassistentIn?

  • Posteingang und Postausgang erledigen
  • Texte und Schriftstücke korrekt und formgerecht gestalten
  • Bestände von Büromaterial, Dokumente, etc. verwalten
  • Termine koordinieren und überwachen
  • Besprechungen, Sitzungen und Dienstreisen vor- und nachbereiten
  • Kunden oder Parteien anmelden, informieren und betreuen
  • Administrative Arbeiten
  • An der betrieblichen Buchführung und Kostenrechnung mitwirken
  • Statistiken, Dateien und Karteien anlegen, warten und auswerten

Was bedeutet „integrativer Lehrling“?

Die Integrative Berufsausbildung gibt Menschen die durch eine Behinderung oder einer Lernschwäche leistungsschwächer sind die Möglichkeit zu einer Berufsausbildung zu kommen. Diese Ausbildung, dauert normalerweise 1 Jahr länger als eine normale Lehre, man kann auch wenn es nötig ist die Lehre um ein weiteres Jahr verlängern wenn dadurch ein positiver Lehrabschluss erfolgen kann. Die Integrative Berufsausbildung schließt mit einer normalen Lehrabschlussprüfung ab. Wenn eine Berufsausbildung nicht möglich ist kann man auch eine Teilqualifikation erwerben. Bei der Teilqualifikation erhält man einen Ausbildungsvertrag und es werden nur Teile des Berufsbildes erlernt. Diese Ausbildungsform dauert 1 bzw. 3 Jahre und schließt mit einer Prüfung in den erlernten Bereichen ab.

Zielgruppe für die Integrative Berufsausbildung sind:

  • SonderschulabgängerInnen
  • Jugendliche ohne oder mit negativen Hauptschulabschluss
  • Menschen mit besonderen Bedürfnissen laut Behinderteneinstellungsgesetz
  • Personen, die das Arbeitsmarktservice (AMS) aus anderen Gründen in kein reguläres Lehrverhältnis vermitteln kann

In der Integrativen Berufsausbildung besteht normale Berufsschulpflicht.
Jene mit Teilqualifikation nur dann, wenn dies in ihren individuellen Ausbildungszielen so vereinbart wurde. Integrative Berufsausbildungen werden durch eine BerufsausbildungsassistIn begleitet.

Hinweis: Zwischen den beiden Ausbildungsmöglichkeiten der integrativen Berufsausbildung kann auch gewechselt werden. Auch der Wechsel von einer integrativen Berufsausbildung in ein reguläres Lehrverhältnis (und umgekehrt) ist möglich.

Berufsprofil Informationstechnologie-Techniker/in

Wir absolvieren eine dreieinhalb Jährige Lehre in Form einer dualen Ausbildung, das heißt wir besuchen nebenbei in jedem Lehrjahr für 10 Wochen die Berufsschule in Linz.

Die Ausbildung endet mit der Lehrabschlussprüfung, die sich in einen schriftlichen und einen mündlichen Teil gliedert. Diese Prüfung gilt gleichzeitig auch als Abschluss für die Lehre zum Informationstechnologie-Techniker.


Was sind meine Aufgaben als Informationstechnologie-Techniker/In?

  • Zusammenbauen, Montieren, Prüfen, Inbetriebnehmen und Warten von Geräten
  • Anwendung von Programmiertools und einfachen Programmiermethoden
  • Auswahl und Zusammenbau von Geräten der Informations- und Kommunikationstechnologie
  • Installieren, Anschließen, Konfigurieren und Prüfen von Geräten
  • Analyse, Eingrenzung und Behebung von Fehlern und Störungen
  • Verwalten und Sichern von Daten
  • Lesen und Anwenden von technischen Unterlagen
  • Festlegen der Arbeitsschritte, Arbeitsmittel und der Arbeitsmethoden
  • Fachgerechtes Auswählen, Beschaffen, Überprüfen der erforderlichen Betriebsmittel, Materialien
  • Erfassen von technischen Daten über den Arbeits ablauf und die Arbeitsergebnisse
  • Ausführen der Arbeiten unter Berücksichtigung der einschlägigen Sicherheits-undUmweltstandards
  • Instandsetzen und Tauschen von Geräten und von einzelnen Komponenten und Bauteilen von Netzwerken und der dazugehörigen elektronischen Datenverarbeitungsprogramme
  • Einrichten und Betreuen von Einzelarbeitsplätzen und Netzwerkarbeitsplätzen
  • Beraten und Schulen der Anwender
  • Erstellen von Dokumentationen und Erfassen von technischen Daten
  • Beratung von Kunden bei der Auswahl von Produkten
  • Analysieren von Kundenanforderungen und Erarbeiten von Lösungsvorschlägen
  • Anbieten von Service- und Betreuungskonzepten
  • Annehmen, Kontrollieren, Lagern, Pflegen und Ausliefern der Waren, Inventarisieren der Bestände