Finanzierung und Versicherung

Zuschüsse für das Auslandsstudium 

1. Der Erasmus+ Mobilitätszuschuss für das Austauschprogramm der Europäischen Union - Erasmusplus-Studienaufenthalte (SMS): 

Voraussetzungen: 
Erfolgreiche Nominierung für eine Partnerhochschule 

Förderdauer:
Studierende können mehrfach gefördert werden - in jedem Studienzyklus (BA, MA, PhD) einmal für max. 12 Monate. Die Förderbeträge sind je nach Zielland verschieden: hier klicken um Detailinfos herunterzuladen 

Antragstellung:
Durch die Nominierung bei der österreichischen Erasmus+ Nationalagentur (OeAD) erfolgt automatisch die Antragstellung 

2. Auslandsbeihilfe für Bezieherinnen und Bezieher der STUDIENBEIHILFE

Zuständigkeit:

Stipendienstelle des Landes Oberösterreich 

Bei der Antragstellung ist Folgendes zu unterscheiden:

Studierende, die bereits ein Stipendium beziehen, stellen nur den "Antrag auf Auslandsbeihilfe" (= SB-AS1)
Studierende, die noch kein Stipendium beziehen, stellen 2 Anträge: 
"Antrag auf Gewährung eines Stipendiums" (= SB-1) "Antrag auf Auslandsbeihilfe" (= SB-AS1)

Für den Antrag auf Auslandsbeihilfe ist die Unterschrift eines Mitarbeiters/einer Mitarbeiterin des Teams des Instituts für Internationale Kooperationen und Studienprogramme der PHOOE (Erasmusbüro) und die Unterschrift des Rektors nötig. 

Die Studierenden erhalten sowohl das Inlandsstipendium als auch die Auslandsbeihilfe parallel sowie einen Reisekostenzuschuss.
Falls die Beihilfensätze für ein Auslandsstudium unter den Erasmus+ Mobilitätszuschüssen der Nationalagentur liegen, wird nach Beendigung des Studienaufenthalts und fristgerechter Vorlage der gesamten Dokumentation eine Ausgleichzahlung (Top-Up) ausbezahlt.

3. Zuschuss des Landes Oberösterreich "Internationalisierungsprogramm für Studierende - IPS" für Studierende mit dem HAUPTWOHNSITZ IN OÖ (unabhängig von dem EU-Mobilitätszuschuss):

Voraussetzungen:
Hauptwohnsitz in Oberösterreich seit mind. 1 Jahr

Förderdauer:
max. 10 Monate 

Link zu Antragsformular

Den ausgefüllten Antrag gib bitte zusammen mit den anderen erforderlichen Unterlagen persönlich im Sekretariat des Instituts für Internationale Kooperationen und Studienprogramme der PHOOE (1. Etage, PH Raum 136, Jakob Hochgatterer) ab. 

Folgende Unterlagen sind dem Anmeldeformular beizufügen: 

Meldebestätigung im Original (daraus muss hervorgehen, seit wann der Hauptwohnsitz in Oberösterreich besteht, darf nicht älter als 6 Monate sein) 
Nachweis anderer Förderungen (z. B. Stipendium plus Auslandsbeihilfe) 
Kosten- und Finanzierungsplan (bei Bedarf Unterstützung durch das PHOOE-Outgoingteam) 
Motivationsschreiben (bei Bedarf Unterstützung durch das PHOOE-Outgoingteam) 
Studienerfolgsnachweise (aus ph-online) 

Anträge können jederzeit eingereicht werden, allerdings unbedingt 4 Wochen vor Antritt des Auslandsaufenthalts. Die Übermittlung an das Land OÖ erfolgt durch das IKS-Sekretariat!

4. Versicherung: 

Für die Dauer des Erasmus+-Aufenthaltes ist ein Versicherungsschutz verpflichtend. Unter Versicherungsschutz wird ein Kranken-, Unfall- und Haftplichtversicherung verstanden. 

Die in der ÖH-Mitgliedschaft inkludierte Versicherung enthält eine Unfall- und Haftpflichtversicherung für Aktivitäten, die mit der Universität bzw. dem Studium zu tun haben. Diese Versicherung gilt fast weltweit - Ausnahme sind die USA, Australien und Kanada. 

Über die österreichische E-Card besteht in der Regel in den Programmländern (EU plus Norwegen, Türkei) ein ausreichender Kranken- und Unfallversicherungschutz (E-Card ins Ausland mitnehmen)! Üblicherweise gilt die private Haushaltsversicherung auch im Ausland bei Beschädigung (z. B. Computer der Partnerhochschule). Auch die ÖH bietet eine Haftpflichtversicherung an. Übliche Kreditkartenanbieter führen Produkte, die einen Reiseversicherungsschutz (z. B. Rücktransport, etc.). Ähnliche Angebote gibt es von verschiedenen Verkehrsclubs (VCÖ, ARBÖ, ÖAMTC, etc.). Bitte informiere dich z. B. bei den Eltern über bestehende Mitversicherungen! Falls du intensiv Sport treibst oder z. B. ein "gefährliches" Hobby hast, ist eine private Unfallversicherung empfehlenswert! 

Falls du am speziellen Erasmus+-Programm mit Partnerländern (z. B. Georgien, Weißrussland, etc.) teilnnimmst, musst du unbedingt eine private Reisekranken- und Unfallversicherung abschließen. Derartige Angebote für Kurzzeit gibt es z. B. von der Generali Versicherung und der Wiener Städtischen Versicherung. Informiere dich bei deinem Versicherungsberater! 

Wichtig: für einen ausreichenden Versicherungsschutz bist du selbst verantwortlich!