Primarstufe

Grundschuldidaktik Deutsch

Koordinatorin: Gabriele Steinmair, MA                

Kommunikation

Ingrid Breitwieser, Dipl.Päd.
Susanne Freynschlag, MA
Elisabeth Marischler, Dipl.Päd.
Karl Sibelius PhD, MA, MAS

Schreibdidaktik

Ingrid Breitwieser, Dipl.Päd.
Christa Hagler, BEd., MA
Elisabeth Marischler, Dipl.Päd.
Mag. Dr.in Claudia Moser
Mag. Dr. Martin Schöfl
Astrid Zehetner, BEd.
Dr.in Sabine Zepnik 

Schriftspracherwerb und  Lesedidaktik

Mag. Dr.in Claudia Moser
Mag. Dr. Martin Schöfl
Mag. Dr.in Ulrike Stamm
Gabriele Steinmair, MA
Dr. Markus Vorauer
Dr.in Sabine Zepnik

Sekundarstufe

Das inhaltliche Spektrum der Germanistik an der PH OÖ umfasst sprach-, literatur- und kulturwissenschaftliche Schwerpunkte unter historischer, gegenwartsbezogener und fachdidaktischer Perspektive.

Wir bieten ein integratives Germanistikstudium an, d.h. dass wir Literatur- und Sprachgeschichte, Literatur- u. Sprachwissenschaft auf einander ergänzende, didaktische Weise zu vermitteln versuchen und dabei auch die Literatur-, Sprach- und Mediendidaktik nicht nur in ihrem Praxisbezug verorten, sondern ebenso als ein spannendes Forschungsfeld betrachten, auf dem sich in den letzten Jahren viel bewegt hat.

In der Linguistik gibt es Schwerpunkte in den Teilbereichen der Sprachvariation und des Sprachwandels, die auch für die Sprachdidaktik eine sehr wichtige Rolle spielen. Insbesondere die thematische Literaturdidaktik, die sich aktuellen Themen wie zum Beispiel der Kulturökologie oder der Migrationsliteratur widmet, bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte und eignet sich nicht nur für einen lebendig-aktuellen schulischen Unterricht mit Bezug zum Alltag der Schüler/innen, sondern auch für die Erschließung weiterer neuer Forschungsgebiete.
Die Vermittlung der Welthaltigkeit und der Weltläufigkeit der Literatur ist uns gerade in Zeiten der weltweiten menschengemachten (Natur-)Katastrophen, der Kriege, des Terrors und der Fluchtbewegungen ein Anliegen. Literatur kann auch ein Medium der kritischen (Selbst-)Reflexion sein. „Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar“ lautet ein programmatisches Statement der österreichischen Schriftstellerin Ingeborg Bachmann. Literatur soll immer auch Zumutung sein, eine Herausforderung im guten Sinn, d.h. auch: ein Medium der gesellschaftlichen Kritik, aber auch der kritischen Selbstreflexion, kurzum:  der Infragestellung gewohnter Normen, Werte, Einstellungen.  

Zu den Arbeitsschwerpunkten der im Bereich der Germanistik Lehrenden gehören die Literatur- und Kulturgeschichte von der Antike bis zur Gegenwart, mit Schwerpunkten um 1800 und um 1900, der europäischen Avantgardebewegung in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, der Nachkriegsliteratur seit 1945 sowie der Literatur der Gegenwart. Wir setzen uns mit historischen und aktuellen Literatur- und Kulturtheorien auseinander, widmen uns komparatistischen Fragestellungen (Stichwort: Weltliteratur) sowie den Wechselbeziehungen zwischen Literatur und anderen Wissensformen.

Außerdem setzt sich der Fachbereich in besonderer Weise mit den intermedialen Beziehungen zwischen Literatur, Film und anderen Künsten, aber auch mit der Bedeutung der Printmedien auseinander sowie mit der Frage, welches Potenzial die Intermedialität auch für die Mediendidaktik hat.


Fach Deutsch:
Leitung: Mag. Dr. Markus Vorauer

Fachdidaktik:
Maximilian Egger MA
Mag. Dr. Heike Krösche
Mag. Dr. Gabriela Schwandner
Mag. Dr. Markus Vorauer
Paul Weixelbaumer BEd, Dipl. Päd.

Sprachwissenschaft:
Mag. Dr. Heike Krösche
Dr. Attila Németh

Literaturwissenschaft:
Mag. Dr. Christian Angerer
Prof. Dr. phil. habil. Christine Kanz
Mag. Dr. Gabriela Schwandner
Mag. Dr. Markus Vorauer

Kulturwissenschaft:
Prof. Dr. phil. habil. Christine Kanz
Mag. Dr. Markus Vorauer

DaZ/DaF:
Prof. Dr. phil. habil.  Silvia Demmig

Fortbildung:
Maximilian Egger MA
Prof. Dr. phil. habil. Christine Kanz
Dr. Attila Németh
Mag. Dr. Markus Vorauer
Paul Weixelbaumer BEd, Dipl. Päd.