NEULAND – Eine Gesellschaft auf Expedition

Die Pädagogische Hochschule OÖ veranstaltet heuer bereits zum sechsten Mal gemeinsam mit Ars Electronica Linz und der Arbeiterkammer OÖ das Symposium Perspektiven Politischer Bildung. Die Veranstaltung findet am 8. September 2021 im Rahmen des Ars Electronica Festivals in den „Kepler Gardens“ der JKU als Hybridveranstaltung (Online und/oder tlw. Präsenz) statt. 

Ein Virus hat unsere Welt verändert. Und unser aller Leben. Weltweit befinden sich die Gesellschaften in einem Realexperiment in Echtzeit, quasi auf einer Expedition ins Unbekannte, ins NEULAND. Die Orientierung zu finden ist eine Herausforderung und in demokratischen Gesellschaften oft mit langen, meist mühsamen Aushandlungsprozessen verbunden. Wissenschaftsbasiertes Vorgehen und rationales Handeln werden dabei gestört von Populismus, Verschwörungstheorien, Unwahrheiten und Glaubenskämpfen.

Soziales Denken und Handeln sowie eine humanitäre Grundeinstellung sind in einer derartigen Situation unumgänglich. Bildung im Allgemeinen und Politische Bildung im Speziellen sind dabei unverzichtbare Komponenten, wenn nicht gar Voraussetzungen. Der Bildungssektor muss sich an diesem aktuellen gesellschaftlichen Transformationsprozess aktiv beteiligen. Wie aber soll und kann das gelingen, wenn die Mitglieder von Bildungsinstitutionen selbst in ihrem Handeln Teil der Expedition sind und noch nicht wissen, wohin die Reise geht?

Bewegen wir uns tatsächlich Richtung „Neuer Normalität“? Wenn ja, wie schaut diese „Neue Normalität“ aus, und wer definiert die Eckpunkte und Leitlinien?

Diese Fragen werden heuer im Symposium „NEULAND – Eine Gesellschaft auf Expedition“ im Rahmen der Symposiumsreihe „Perspektiven Politischer Bildung“ von Wissenschaftler*innen, Expert*innen und Praktiker*innen diskutiert.

Die Tagung richtet sich an Fachleute aus den Bereichen Politische Bildung, Pädagogik, Kinder- und Jugendarbeit, Politikwissenschaft, Medien-/Kommunikations-/Sozial- und Erziehungswissenschaft, Geschichte und Sozialkunde, an Studierende und alle Interessierten.

Tagungsdokumentation

 

Kooperationspartner: