Was ist Inklusive Pädagogik?

„Inklusive Bildung kann als Einsatz verstanden werden, der auf den Aufbau einer Gesellschaft, an der alle Personen gleichberechtigt teilhaben können und niemand ausgeschlossen wird, abzielt [..] Dementsprechend soll Schule Kinder und Jugendliche dazu befähigen, sich an der Gestaltung einer inklusiven Gesellschaft zu beteiligen. In Schulen sollen daher ein ermächtigendes Verständnis von Differenz erlernt, Barrieren abgebaut und Lernprozesse in einer Art und Weise gestaltet werden, die den Bedürfnissen der Lerner*innen Rechnung trägt. Als Gegenspielerin zu ableistischen Normen von Schule strebt Inklusive Bildung eine Befähigung an, die an den individuellen Lerndispositionen der Schüler*innen anknüpft und dabei auf fähigkeitsbezogene Hierarchisierungen verzichtet.“ (Buchner 2023, 265).

„Inklusion soll damit in besonderer Weise die Akzeptanz von Unterschieden in der Schule betonen, wodurch neben Kindern und Jugendlichen mit Behinderung auch solche mit anderen Benachteiligungen ins Blickfeld geraten“, die z. B. auf Grund von Geschlecht, sozialer Herkunft, spezifischen Lebensbedingungen und/oder Kultur entstehen können (Werning& Avci-Werning, 2015, S. 16 f.).

 „Eine inklusive Pädagogik ist somit eine Pädagogik für alle Schülerinnen und Schüler und gerade keine Sonderpädagogik, auch wenn in inklusiven Lerngruppen entsprechende Kompetenzen u. U. benötigt werden“ (Textor, 2015, S. 30).

Die Ermöglichung diskriminierungsfreier Partizipation am allgemeinen Schulsystem ist menschenrechtlich verankert. 2006 verabschiedeten die Vereinten Nationen das internationale Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (Convention on the Rights of Persons with Disabilities). Konvention der Vereinten Nationen (VN-Behindertenrechtskonvention bzw. VN-BRK) wurde 2008 von Österreich 2009 ratifiziert. Diese Konvention stellt eine rechtlich verbindliche Grundlage für die Republik Österreich dar. „Integration appellierte an den guten Willen, an Humanität und an Freiwilligkeit; Inklusion stellt sich nicht zur Diskussion und beruft sich auf ein einklagbares Recht“ (Wocken, 2010, S. 219). Der Artikel 24 (Bildung) dieser VN-BRK hat für die Schulpraxis, Bildungspolitik und Erziehungswissenschaft zentrale Bedeutung: Hier können Sie diesen Artikel nachlesen.

Inklusive Pädagogik studieren?

Ziele der Inklusiven Pädagogik

Die Umsetzung der Ziele Inklusiver Pädagogik findet in Schüler:in-Schüler:in- und Lehrer:in-Schüler:in-Interaktionen, der Unterrichtsplanung-, -durchführung und -evaluation sowie Beratung und Team-Teaching in multiprofessionellen Teams in Schulen statt. Inklusiv arbeitende Lehrkräfte können individuell einzelne Schüler:innen im Unterricht unterstützen, Lehrkräfte bei der Entwicklung und Erprobung neuer Unterrichtsmethoden begleiten und auch bei Schulentwicklungsprozessen beraten.

Schulische Inklusion betrifft daher Lehramtsstudierende, Lehrkräfte und Schulleitungen gleichermaßen. Denn inklusiv ist eine Schule, die allen Personen unabhängig von bestimmten Merkmalen, Eigenschaften oder Zuschreibungen wie Herkunft, Sprache oder Behinderung einen gleichberechtigten Zugang zu Erziehung, Bildung und Unterricht ermöglicht. Schulische Inklusion bezieht sich also nicht nur auf Schüler:innen mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf, sondern auf alle Kinder und Jugendliche. Die Perspektive einer Inklusiven Pädagogik bedeutet gleichzeitig, dass alle Lehrkräfte unabhängig von Schulform und Unterrichtsfach in die Situation kommen können, Schüler:innen mit Behinderungen zu unterrichten. Das Menschenrecht auf Inklusion bringt umfassende schulstrukturelle Entwicklungen mit sich und erfordert grundlegende didaktische, professionelle und institutionelle Veränderungen und Bedingungen. Das Studium der Inklusiven Pädagogik soll Sie dazu qualifizieren, diese Entwicklungen und Veränderungen mitzugestalten, zu begleiten und zu evaluieren.

Studium Inklusive Pädagogik

Das Lehramtsstudium mit dem Schwerpunkt (Primarstufe) bzw. der Spezialisierung (Sekundarstufe) „Inklusive Pädagogik“ qualifiziert Sie unabhängig von der Art der Schule, in der Sie später eingesetzt werden, für die pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit erschwerten Lern- und Entwicklungsbedingungen. Neben möglichen Beeinträchtigungen im schulischen Lernen, der Sprache und des Sprechens können Schülerinnen und Schüler auch vor sozialen und emotionalen Herausforderungen stehen, die ihnen Schule und Gesellschaft stellen. Durch Beratung und Kooperation mit anderen Fachlehrkräften, Schulkollegien, aber auch Eltern und anderen pädagogischen und therapeutischen Expert:innen sollen diese Herausforderungen und schulische Fähigkeitserwartungen reflektiert und bearbeitet werden. Gleichzeitig kann die Unterstützung auch in der direkten, sonderpädagogischen Förderung für das einzelne Kind oder den Jugendlichen im gemeinsamen Unterricht stattfinden. Sowohl bei einer Klassenführung als auch in der Teamarbeit mit anderen fachdidaktischen Lehrkräften in allen Fächern planen Sie einen förderlichen und inklusiven Unterricht, setzen ihn um, reflektieren und evaluieren ihn. Dazu erlangen Sie Kenntnisse aus der Inklusiven und Sonderpädagogik als auch der Sozialwissenschaft, Sprachwissenschaft, Psychologie und Medizin, um Methoden des Unterrichts und der Förderung individualisiert und inklusiv in unterschiedlichen Unterrichtsformen und Schularten anwenden zu können.

Interessiert? Klicken Sie: hier.

Primarstufe

Bachelorstudium

Schwerpunkt Inklusive Pädagogik/Fokus Behinderung und Schwerpunkt Sprache/Migration.

Masterstudium

Fokus auf sozial-emotionale Entwicklung

Fokus auf Sprache und Kommunikation 

Fokus auf Kognitive Entwicklung 

Sekundarstufe

Bachelorstudium

Informationsfolder: Spezialisierung Inklusive Pädagogik/Fokus Behinderung

Masterstudium

 

Zeitschiene Spezialisierung Inklusive Pädagogik

Liebe Studierende,

an dieser Stelle möchten wir nochmals die geplanten Starttermine der Schwerpunkte zur Spezialisierung Inklusive Pädagogik im Bachelor sowie im Master Sek AB und Master Primarstufe an der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich kommunizieren (Änderungen vorbehalten).

Zur besseren Planung Ihrer Studienaktivitäten möchten wir zudem auf die Starttermine der Studiengänge zur Inklusiven Pädagogik für die Sek AB der PH Salzburg hinweisen. Diese sind (Änderungen vorbehalten):

  • Spezialisierung Master Sek AB:
    • Master sozial-emotionale Entwicklung: Wintersemester 2024/2025
  • Spezialisierung Bachelor Sek AB:
    • Schwerpunkt sozial-emotionale Entwicklung: Sommersemester 2024


    News & Aktuelles

    Am 19. April 2024 überreichte die Jury, bestehend aus Vertreterinnen der heimischen Filmbranche Sabine Derflinger und Hanna Mathis, Vizerektorin Dr.in…

    Das Ziel dieser Veranstaltung ist, Einblicke in zwei Unterrichtsprogramme zu geben, die gezielt naturwissenschaftliche Kreativität sowie innovatives…

    Veranstaltungen

    Auch dieses Jahr veranstaltet das ÖKOLOG-Team der PH OÖ gemeinsam mit der…